Spielberichte und Vorschau

TVH Jungfchsinnen weiblich B mit berragender Quali vorzeitig in die BOL !!! ** ONLINE > FCHSE I - Heidingsfeld 21:29 ** ONLINE > LANDSHUT - TVH Fchsinnen I 32:22...

Nach der bitteren 1. Runde der Landesliga-Quali stürmen die TVH Jungfüchsinnen der weiblichen B-Jugend mit vier Siegen in vier Spielen vorzeitig in die ÜBOL mit feiner Mannschaftsleistung und einer überragenden Torhüterin Leonie Sando...

ausführlicher BERICHT hier - auf der...

Weibliche B-Jugend  (2002/2003 und jünger) –

Saison 2018/2019

weibliche B-Jugend – Übergreifende BezirksOber-Liga -   Quali

Runde 2 – Turnier 2 -  Samstag, 27.4.2018     in NEUNBURG vorm Wald 

 – Rang  1 > und damit vorzeitig für die ÜBOL qualifiziert


TVH-Jungfüchsinnen weibliche B-Jugend
Leonie Sando – Sarah Hüller
15/3 (5/1-5/1-2-3/1), Pilomena Igelhaut, Anna Köhler, Sophia Knoll  4 (0-1-2-1), Lisa Moschke 3 (0-2-1-0), Nele Otto 3/1 (1-2/1-0-0), Clara Plachert 16 (3-3-4-6), Charlotte Richter 1 (0-1-0-0), Carina Schaller 3 (0-2-0-1),  Michelle Till 3 (1-1-1-0)

Die TVH-Jungfüchsinnen der weiblichen B mit überragendem Spiel in die ÜBOL

4 Siege in 4 Spielen bringen die vorzeitige Quali für Helmetz

 

FC Neunburg v.W.

HG Eckental 

12:12

 

TV Hilpoltstein

TVH   Jungfüchsinnen  w B

1:10

 

HG Hut/Ahorn

FC Neunburg v.W. 

5:9

 

TV Hilpoltstein

HG Eckental 

7:14

 

TVH   Jungfüchsinnen  w B

HG Hut/Ahorn 

17:4

 

FC Neunburg v.W.

TV Hilpoltstein 

9:7

 

HG Eckental

TVH   Jungfüchsinnen  w B

6:10

 

HG Hut/Ahorn

TV Hilpoltstein 

7:13

 

TVH   Jungfüchsinnen  w B

FC Neunburg v.W. 

11:7

 

HG Eckental

HG Hut/Ahorn 

11:9

 
 

-       Hiltpoltstein  10:1
Den Mädels von Trainer Michi Plachert zeigten von der ersten Sekunde an, dass sie die erste Runde der Landesliga-Quali vergessen machen wollten. Zudem war es das Ziel, die 2. Runde der ÜBOL-Quali als Sieger zu beenden, denn damit wäre man vorzeitig qualifiziert und muss nicht noch in eine dritte Runde. Der 5:0-Pausenstand gab die Richtung vor – im zweiten Durchgang gab es nochmals 5 TVH-Tore und Hiltpoltstein gelang wenigstens der Ehrentreffer.

-       Hut/Ahorn   17:4
Noch klarer wurde die Angelegenheit in der zweiten TVH-Partie des Tages, denn der oberfränkische Kontrahent, der vor zwei Jahren noch auf Augenhöhe mit dem TVH war, konnte zu keinem Zeitpunkt mithalten (er beendete auch als Letzter das Turnier). Nach dem Wechsel konnten verstärkt die Spielerinnen von der Bank Einsatzzeiten bekommen und nahezu alle TVH-lerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein.

-       Eckental   10:6
Mit Eckental stand erstmals eine stärkere Mannschaft gegenüber, die sich zusammen mit Neunburg vorm Wald den zweiten und dritten Rang teilen sollte. Lediglich mit 3:2 ging es in die Halbzeitpause. Allerdings ging die zweite Halbzeit mit 7:4 deutlich zum 10:6-Endstand an die TVH-B-Jugendspielerinnen.

-       Neunburg vorm Wald   11:7
Der Spielplan wollte es, dass im letzten TVH-Spiel des Tages ein echtes Endspiel stattfand, denn die Gastgeberinnen hatten bis dato lediglich ein Unentschieden zu verzeichnen und hätten mit einem Sieg gegen den TVH Turniersieger werden können. Um alle Zweifel auszuschalten, legte der TVH durch seine beiden Torjägerinnen Clara Plachert (2) und Sarah Hüller gleich ein 3:0 vor und ließ während der gesamten Spielzeit nicht zu, dass dieser Abstand verringert werden konnte. Dies war auch ein Verdienst der überragenden Torhüterin Leonie Sando, die auch im vierten Spiel „einstellig“ blieb, und einer starken TVH-Abwehr.

Hochverdient mit 8:0-Punkten gewannen die TVH-Mädels diese 2. Runde der ÜBOL-Quali und sind damit vorzeitig qualifiziert. Deshalb müssen sie auch keine letzte 3. Runde mehr spielen und das ist nach der langen Saison und der anschließend Quali wohltuend für Spielerinnen, Trainer und die Familien. Man darf dann gespannt sein, wie die ÜBOL-Meisterschaft 2018/2019 sich darstellt, denn auch da geht der Meister am Ende der Saison in die bayerische ÜBOL-Finalspiele.

G.A.

 

1

TVH   Jungfüchsinnen  w B

4

4

0

0

48:18

+30

8:0

 

2

HG Eckental

4

2

1

1

43:38

+5

5:3

 

3

FC Neunburg v.W.

4

2

1

1

37:35

+2

5:3

 

4

TV Hilpoltstein

4

1

0

3

28:40

-12

2:6

 

5

HG Hut/Ahorn

4

0

0

4

25:50

-25

0:8



************************    Füchse I     *******************

Landesliga Nord    -    Männer        2017/2018

Helmetz bleibt für Heidingsfeld eine schlechte Adresse

Diesmal gewinnen die Gäste das letzte Spiel mit 29:21 klar, aber

Lauf/Heroldsberg hat den Tabellenführer Regensburg besiegt >

Dadurch bleibt Lauf/Heroldsberg Zweiter und spielt die Aufstiegsrelegation

Die TVH-Füchse bleiben auf Rang 7 mit 26:26-Punkten hinter

Fichtelgebirge (27:25) und vor Münchberg (24:28)

Schade, dass Fichtelgebirge in Auerbach nicht gewonnen hat, dadurch muss

Hochfranken zusammen mit  Auerbach in die Relegation

Abschiedsspiel für Stefan Wopperer und Christopher Früh !

TV Helmetz Füchse I   -   TG Heidingsfeld    32:21     (13:10)

TVH Füchse I :Evren Özerkan,  Oli Roch  – Benni Aust (3), Niki Aust, Maximilian Berthold (1), Mirco Eckardt (2), Christopher Früh, Andreas Leupold (1), Pascal Müller (3), Christian Peetz (1), Sebastian Peetz,  Paul Seuß (2), Philipp Troßmann (2), Stefan Wopperer (6/3)

Heidingsfeld:  - Matyas Varga, Janik Delp – Andreas Hilpert, Henrik Nass (1), Felix Maier, Niklas Grammel (3), Dennis Orf (2), Julian Bötsch (3), Dominik Orf (2), Maximilian Wirth (4), Julius Weinhardt, Gabor Farkas (6/5), Frid Wisso (2)

 

Schiedsrichter:   

Yannick BERGHAMMER / Stefan KALINA  (Bayreuth)

Zeitstrafen:           

   3   -     2 und ROT für Dominik Orf (4:47 grobes Foulspiel)

Siebenmeter:     

 4/3  -   6/5

Spielfilm:

0:1, 1:1, 1:3, 2:4, 3:5, 4:6, 6:6, 6:7, 9:9,  9:14 !  (Halbzeit)

 

11:19, 12:22, 15:22, 16:24, 16:28, 18:29,   21:29   Endstand

                                                                                                  

HELMBRECHTS  -  Die berühmten zwei Welten trafen im letzten Spiel der Saison – wie schon beim 30:21 im Vorjahr – in der Helmetzer Göbel-Halle aufeinander: der mit vielen Eigengewächsen gespickte TV Helmetz mit ihrem Spielertrainer-Fuchs Niki Aust auf der heimischen Seite und Heidingsfeld auf der anderen mit dem Ex-Bundesliga-Spieler/-Trainer Heiko Karrer und vielen hochkarätigen Spielern, die die Vision „2020 Dritte Liga“ erneut knapp verfehlt haben. Patzte im Vorjahr die Konkurrenz, so dass die Niederlage in Helmetz nichts ausmachte, so machte Heidingsfeld diesmal seine Hausaufgaben gründlich und gewann mit 29:21 beim TVH. Lauf/Heroldsberg allerdings bezwang Meister Regensburg mit 31:22 und geht somit in die Relegation. Und auch der zweite Nord-Verein mit dem Schnell-Ziel 3. Liga - HG Ingolstadt - landet auf Rang 4 und muss ebenso ein drittes Jahr Landesliga spielen.

Doch nun der Reihe nach: vor Spielbeginn musste Niki Aust – schweren Herzens – die Abschiedsgeschenke an Stefan Wopperer und Christopher Früh überreichen. Letzterer hatte mit dem Zweitspielrecht (neben seinem Heimatverein Schweinfurt) mehrere Partien beim TVH gespielt und mitgeholfen, Punkte zu sammeln und Stefan Wopperer ist nicht nur seit Kindesbeinen TVH-Handballer und – Schiedsrichter, sondern darüber hinaus der Torjäger der Landesliga Nord mit 221 Treffern in allen 26 Spielen. Die HaSpo Bayreuth hat ihn an Land gezogen.

Bis zur 23. Minute geriet der TVH immer wieder in Rückstand gegen die individuell starken Heidingsfelder, aber er glich nochmals zum 9:9 aus. Dies war in erster Linie einer starken Torhüterleistung von Oli Roch mit einer starken TVH-Abwehr zu verdanken, wobei im Angriff nur Benni Aust und Pascal Müller sehr gut abgeschlossen hatten. Dies zwang die Gäste zur Auszeit und im Anschluss daran fiel die Vorentscheidung in dieser Partie, denn dem TVH gelang bis zum Wechsel kein weiterer Treffer und die TG markierte das 9:14, weil jede Chance genutzt wurde.

 

Als der 12:22-Spielstand erreicht wurde, schaltete der TVH auf direkte Manndeckung um – aber auch hier kam man nur auf 7 Tore heran, weil die Gäste sich letztlich nicht davon beirren ließen. Abschlachten lassen wollte man sich aber auch nicht und so gehörte nach 16:28 die Schlussphase nochmals dem TVH, der mit fünf Treffern von Andy Leupold, Paul Seuß, Benni Aust, Christian Peetz und Philipp Troßmann zum 21:29 noch ordentlich aufs Papier kam. Torhüter Evren Özerkan, der in der Schlussviertelstunde einige Hundertprozentige entschärfte, kam für den verhinderten Jugend-Torhüter Tim Hoffmann zum Einsatz, der beim Auswärtsspiel den Heidingsfeldern den Zahn gezogen hatte – 20:21-Niederlage in letzter Minute.

Nach Jahren des knappen Klassenerhalts, lieferten die TVH-Füchse ihre beste Saison ab mit dem verdienten Rang 7 und als oberfränkischer „Vize“ hinter Fichtelgebirge (6.) und vor Münchberg (8.). Jetzt drücken die TVH-Füchse der HSV Hochfranken die Daumen für die Relegation gegen Friedberg II, damit ein weiterer Verein aus der Hof-Wunsiedler Region in der Landesliga verbleiben kann. Nach der wohlverdienten Pause geht man in die Vorbereitung der nächsten Saison 2018/2019, wenn es wieder heißt: TVH-Füchse-Handball mit Leidenschaft für den TVH, für Helmetz und für die Region…

 

Nach Jahren des knappen Klassenerhalts, lieferten die TVH-Füchse ihre beste Saison ab mit dem verdienten Rang 7 und als oberfränkischer „Vize“ hinter Fichtelgebirge (6.) und vor Münchberg (8.). Jetzt drücken die TVH-Füchse der HSV Hochfranken die Daumen für die Relegation gegen Friedberg II, damit ein weiterer Verein aus der Hof-Wunsiedler Region in der Landesliga verbleiben kann. Nach der wohlverdienten Pause geht man in die Vorbereitung der nächsten Saison 2018/2019, wenn es wieder heißt: TVH-Füchse-Handball mit Leidenschaft für den TVH, für Helmetz und für die Region…

G.A.

 

HC Sulzb.Rosenb.

ASV 1863 Cham 

31:29

   

TV Münchberg

TV Marktsteft 

30:29

   

MTV Stadeln

MTV Ingolstadt 

32:33

   

HC Forchheim

HSV Hochfranken 

25:26

   

HSG Lauf/Heroldsberg

SG Regensburg 

31:22

   

SV 08 Auerbach

HSG Fichtelgebirge 

32:29

   

TV Helmetz  Füchse  I

TG Heidingsfeld 

21:29

   

Landesliga Nord  -  Männer

Abschluss-Tabelle  -     28.   April   2018

1

SG Regensburg

26

23

1

2

817:632

+185

47:5

2

HSG Lauf/Heroldsberg

26

21

0

5

779:660

+119

42:10

 

3

TG Heidingsfeld

26

19

3

4

800:574

+226

41:11

 

4

MTV Ingolstadt

26

17

0

9

749:707

+42

34:18

 

5

ASV 1863 Cham

26

13

2

11

663:641

+22

28:24

 

6

HSG Fichtelgebirge

26

13

1

12

765:747

+18

27:25

 

7

TV Helmetz Füchse I

26

12

2

12

684:682

+2

26:26

 

8

TV Münchberg

26

11

2

13

694:701

-7

24:28

 

9

HC Sulzb.Rosenb.

26

10

1

15

722:762

-40

21:31

10

SV 08 Auerbach

26

9

2

15

715:748

-33

20:32

11

HSV Hochfranken

26

10

0

16

658:756

-98

20:32

12

MTV Stadeln

26

5

2

19

650:799

-149

12:40

13

HC Forchheim

26

4

3

19

659:791

-132

11:41

14

TV Marktsteft

26

5

1

20

586:741

-155

11:41


*****************     TVH  Füchsinnen  I    ************************

Frauen Landesliga Nord    2017 / 2018

Der vierte Streich dauerte nur bis zur 25. Minute – 9:9

Bis zur Halbzeit legt Landshut auf 13:10 vor, und nach dem

Wechsel bleiben die TVH-Füchsinnen chancenlos und quittieren das 32:22

Damit ist der Abstieg aus der Landesliga – nach nur einer Saison – besiegelt und erstmals in der Geschichte des Handballbezirkes gibt es in der Landesliga keinen oberfränkischen Vertreter mehr, nachdem der TV Gefrees als Meister auf den Aufstieg verzichtet hat

TG LANDSHUT      -    TVH Damen I     32:22    (13:10)    

LANDSHUT: Nadine Prediger – Susanna Feistl, Andrea Herrmann (8), Julia Kirpitschjow (1), Sandra Feistl (2), Nicolette Györy (2), Anna-Lena Frank (1), Katrin Abelshauser (6), Sophia Pregler (1), , Tanja Krraki, Elena Hofer (4), Julia Pfosser (7/6)

TVH Füchsinnen I Jasmin Brugger  -  Miriam Aust (3/1), Dorina Erhard (1), Lisa Jakob (2), Kathrin Kieser (1), Denise Klier (3), Nadine Klier, Anna Pöhlmann, Kathrin Reif (3), Katha Schlegel (6), Swenja Schmidt, Caro Wirth (3)


Schiedsrichter:   

Oliver BALZER / Oliver JAUCH  (Gefrees/München)

Zeitstrafen:

  1    -    3

Siebenmeter:

6/6   -   4/1

Zuschauer:

     80

Spielfilm:

0:2, 2:2 bis 6:6, 6:8 !, 9:8, 9:9, 10:10, 13:10 (Halbzeit)

 

14:11, 18:11,  22:15,  26:15, 28:20,   32:22   Endstand 

HELMBRECHTS – 3 Siege hintereinander gelangen und hatten die Tür zum Klassenerhalt nochmals aufgestoßen, aber der notwendige vierte Sieg in Landshut beim Tabellenvierten blieb den TVH Füchsinnen versagt und so landen sie zwei Punkte hinter Bergtheim II (Relegationsplatz). Die  rettenden ein oder zwei Punkte wurden aber nicht in diesem letzten Spiel verloren, sondern schlicht und einfach z.B. beim Tabellenletzten in Röthenbach, als man mit nur vier gesunden Spielerinnen lediglich unentschieden spielte oder zuhause gegen Pleichach, als man mit 12:7 führte und 15:18 verlor!. Mit dem TVH ist der letzte oberfränkische Verein aus der Landesliga abgestiegen, nachdem Kunstadt-Weidhausen (als fusionierter Verein,  um die Landesliga zu halten) bereits vorzeitig dran glauben musste. Und weil der TV Gefrees sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt, wird es erstmalig – seit Bestehen der Landesliga – keinen Oberfranken-Vertreter mehr geben.

Doch nun zum Spiel: es war den Mädels von Trainer Christopher Seel anzumerken, dass sie den Sieg von Anfang an unbedingt wollten, denn der 0:2-Start und das 6:8 nach 6:6 belegen dies. Ja, und hätten die Helmetzerinnen schon in dieser Phase nicht viele klare Chancen von allen Positionen vergeben, so hätte dieses Spiel einen anderen Verlauf nehmen können. Landshut war clever und stark genug, um die Fehlversuche eiskalt mit Kontern zu bestrafen – 13:10 der Halbzeitstand.

Dann kam nach dem Wechsel beim 14:11 der Todesstoß, denn mit dem 18:11 war die Messe vorzeitig gelesen und in den verbleibenden zwanzig Minuten drehten die Einheimischen nochmals richtig auf und führten phasenweise mit 11 Toren. Zwar kämpfte der TVH bis zum Schlusspfiff, aber am klaren Sieg der Landshuterinnen gab es nichts mehr zu rütteln.

Fazit: kein Klassenerhalt und auch keine Relegation – mit dieser Situation gehen die TVH-lerinnen in die Handballpause und dann gilt es einen Neuanfang zu wagen, denn mit den starken Jugendspielerinnen der nächsten Jahrgänge ist genügend Potential vorhanden, um wieder mittelfristig in die Landesliga zurückzukehren.

G.A.

HC Sulzb.Rosenb.

HSG Pleichach 

23:17  

 

HSG Freising-Neufahrn

TSV Röthenbach 

35:13  

 

MTV Stadeln

ESV 27 Regensbg. II 

30:36  

 

HSG Mainfranken

SV Obertraubling 

18:24  

 

SG Kunstadt-Weidhausen

TSV Winkelhaid 

29:25  

 

HSV Bergtheim II

MHV Schweinf.09 

30:31  

 

TG Landshut

TVH   Füchsinnen   I

32:22  

 

Frauen –  LANDESLIGA   Nord

Abschluss-Tabelle  -  28.  April   2018

 

Aufsteiger

1

HSG Freising-Neufahrn

26

23

0

3

776:539

+237

46:6

Relegation

2

MTV Stadeln

26

17

3

6

786:660

+126

37:15

 

3

TSV Winkelhaid

26

17

1

8

753:652

+101

35:17

 

4

TG Landshut

26

17

0

9

708:593

+115

34:18

 

5

HC Sulzb.Rosenb.

26

14

2

10

692:615

+77

30:22

 

6

SV Obertraubling

26

15

0

11

615:609

+6

30:22

 

7

HSG Pleichach

26

12

1

13

590:597

-7

25:27

 

8

MHV Schweinf.09

26

12

0

14

568:610

-42

24:28

 

9

ESV 27 Regensbg. II

26

12

0

14

652:665

-13

24:28

 

10

HSG Mainfranken

26

12

0

14

644:674

-30

24:28

Relegation

11

HSV Bergtheim II

26

11

1

14

631:666

-35

23:29

Absteiger

12

TVH   Füchsinnen   I

26

10

1

15

615:659

-44

21:31

Absteiger

13

SG Kunstadt-Weidhausen

26

3

1

22

481:689

-208

7:45

Absteiger

14

TSV Röthenbach

26

1

2

23

475:758

-283

4:48


Zurck zur bersicht