TVH Handball Mnner BZOL vom Sonntag, 17.11.2019 - 16.00 Uhr

ACHTUNG:   B E R I C H T     schreiben die Gastgeber bzw. FRANKENPOST selber.

 

HSV Hochfranken - TV Helmbrechts            29 : 30        (17 : 17)


Hoffmann (1. - 45.) Uzun (ab 46.) (Tor);
Schneider 2, Gmach 6, Rittweg 2,  Stefan Roßner, Scwarz, Richter 6, Breuherr, Sammet 6, Müller 2, Maxi Köhler, Aust Benni 2, Aust Niki 4/4

Schiedsrichter: Rene Dietel / Matthias Moje

Zuschauer: geschätzt 200

Zeitstrafen. Hochfranken 6; Helmbrechts 5.

Der knappste aller bisherigen Siege ist der vielleicht bisher wichtigste in dieser Saison. Nicht allein des Derbys wegen, sondern der Tatsache geschuldet, dass sich die Truppe um Spielertrainer Dominik Aust damit endgültig in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga Oberfranken festgesetzt hat.

Der keinesfalls unverdiente Erfolg beruht auch darauf, dass die Torhüter Tim Hoffmann und Cenk Uzun mathematisch gesehen einen Ball mehr gehalten haben. Gefühlt waren beide vielleicht den einen Tick besser als ihre keinesfalls schlechteren Gegenüber.

Im Vergleich zur ersten Hälfte hatte die TVH-Abwehr in Halbzeit zwei wesentlich mehr Zugriff und kassierte nur noch 12 Gegentore.

Im Schlussakkord gelang vorne nach dem 30. Treffer kein Tor mehr. Im Umkehrschluss hat der TVH aber hinten inklusive des letzten Ballbesitzes auch den Ausgleich nicht mehr zugelassen.

Bester Werfer bei den Gästen waren Gmach, Richter, Sammet je 6 Feldtore


gez.        Karl-Heinz   RUCKER

Zurck zur bersicht