TVH-Fchse mit verdientem Auswrtserfolg in Rodach


SG Rodach/Großwalbur - TV Helmbrechts    26:37   (15:19)

TV Helmbrechts
Hoffmann, Cenk Uzun (Tor);
Benjamin Aust (4), Sammet (3), Dominik Aust (5/5), Rittweg (3), Köhler, Richter (6), Stefan Roßner (3), Baumgärtel (6), Schrepfer (5), Schneider (2).

Schiedrichter: Fischer / Friebe (Erfurt)

Zuschauer:  80

Zeitstrafen: Rodach 3; TVH 4.

Siebenmeter: 7/5; 5/5.

Spielfilm: 1:2, 4:2, 7:6, 7:9, 10:11, 11:16, 14:18, 17:20, 17:23, 20:26, 25:29, 25:35, 26:37.

Wieder mit Benjamin Aust und Daniel Schrepfer, dafür ohne Pascal Müller ging es in die Rodacher Bayernhalle. Dominik Aust war gesundheitlich noch angeschlagen und stand deshalb nur bei den 7m-Würfen auf der Platte. Dafür aber mit 100 %iger Erfolgsausbeute.

Es gab Zeiten, da ging man mit der Zielsetzung "Schadensbegrenzung" in der Rodacher Bayernhalle an sein Tageswerk. Doch mit 2 starken Keepern und 9 gleichwertigen Feldspielern, die dies auch in ihrer Torausbeute bestätigten, konnte man im Vorfeld doch mit etwas mehr liebäugeln.

Aber, bereits nach dem ersten Wurf der Schock, weil Tobias Sammet mit einem kleinen Cut an der Nase anschließend leider für 15 Minuten aus der Partie raus war. Die folgende kurzfristige Umstellung in der Abwehr nutzte Rodach, um in dieser Phase in Führung zu gehen. Nicht nur die Tatsache, sich trotzdem wieder schnell zurechtgefunden zu haben brachten eine frühe Wende in dieser Begegnung. Es war das Glück, dass Stefan Baumgärtel mit 6 Toren und Daniel Schrepfer mit deren 5 an diesem Tag richtig heiße Händchen bewiesen.

Zudem wehrte TW Cenk Uzun nach seiner Einwechslung sofort mehrere Bälle ab und hielt auch im weiteren Verlauf hervorragend, was einen zusätzlichen positiven Effekt mit sich brachte. Der TVH diktierte aus der Vorhand das Geschehen. Mal lag der Vorsprung bei 3, dann aber auch schon mal bei 5 Toren Differenz. Letztlich beim Stand von 15:19 zur Pause waren es 4 Treffer.

Nach Wiederanpfiff wollten es die Gastgeber unbedingt wissen und packten ihre Reserven aus. Aber weniger, als 3 Tore Unterschied zum TVH gelang der Spielgemeinschaft aus dem Coburger Land nicht. So war auch das 17:20 Ende dieser Aufholjagd. Ab diesem Moment hatten die Schützlinge von Spielertrainer Dominik Aust endgültig den Schlüssel für einen siegreichen Auswärtsauftritt parat.

Da half auch die Auszeit beim Stande von 25:29, um nochmals auf Details einzugehen, die sich hintenraus positiv auswirken sollten. 9:54 Minuten zeite die Hallenuhr an Restspielzeit, als sich die Gäste für einen finalen Schlussakkord entschieden. Sie demonstrierten jetzt das, was man unter der Bezeichnung "Herr im Hause" wirklich verstehen darf. Nichts, aber auch rein gar nichts mehr fiel der SG Rodach/Großwalbur noch ein, um den Gästelauf zu stoppen. In den verbleibenden knapp 10 Minuten gelang dem TVH ein 1:8-Lauf und damit auch in der Höhe ein völlig verdienter Auswärtserfolg.

Herausragend beim TVH die Ausgeglichenheit bei den Torschützen und die Tatsache 2 gute Torsteher hinter sich zu wissen, die selbst beim 7 m gegenüber den Schützen zweimal die bessere Antwort parat hatten.

Mit diesem Sieg ist man jetzt alleiniger Tabellenzweiter der Bezirksoberliga Oberfranken und muss am kommenden Samstag in der Münchberger Gymnasiumhalle versuchen, gegen den Ligasechsten HC 03 Bamberg diesen Rang erfolgreich zu verteidigen.

KHR


Zurck zur bersicht