SG Helmbrechts/Mnchberg Jugendhandball vom Wochenende 7./8. Mrz 2020

HANDBALL            B-Juniorinnen            Landesliga/Nord


SG Helmbrechts/Münchberg - TSG Estenfeld            17:30        (9:13)

Es spielten:
Rebecca Schott, Mia Hahn (Tor);
Clara Plachert (1), Lisa Moschke (2), Antonia Panzer (3), Larissa Fechner (2), Johanna Reinboth (2), Michelle Till (1),  Dogan Semanur, Lara Maloszyk (2), Hedda Hoffmeister (1), Felicia Ott, Leonie Ott (3)

Schiedsrichter: Kalina (Bayreuth)

Zeitstrafen: SG 1; TSG Keine.

Siebenmeter: SG 3/0; TSG 5/5.

Spielfilm: 5:5, 7:7, 9:11, 12:16, 14:18, 15:25, 16:29, 17:30

Gegen den bereits feststehenden und noch immer verlustpunktfreien Meister aus Estenfeld wollte die SG möglichst lange mithalten.  Dies gelang in der Anfangsphase des Spiels  hervorragend, wie schon so häufig in dieser Saison. Die 4:1 Führung war genauso überraschend, wie verdient. Eine stabile Abwehr und gutes Angriffsspiel über die Außen waren Garant für einen lange Zeit prima Auftritt des Heimteams.

Weiter positiv hervorzuheben ist, dass diesmal die Anspiele an den Kreis zu Lara Maloszyk hervorragend funktionierten und auch meist sicher vollstreckt wurden.

Doch dann kam die Zeit, wo sich auch die Gäste richtig gut ins am Spiel einbrachten. Dem Ausgleich Mitte der ersten Hälfte folgte wenig später die erste Estenfelder Führung. Die Partie wogte lange Zeit noch hin und her, ehe TSG-Angreiferin Melissa Hummel erstmals ihre Extraklasse zeigte. Innerhalb kürzester Zeit erzielte sie mit ihrem explosiven Antritt 4 Tore in Folge, was für die SG gleichbedeutend mit einem 4 Tore-Pausenrückstand war.

Bis zum 14:18 in der 38. Minute ändert sich am Spielgeschehen nur wenig. Doch dann erlahmten die eigenen Kräfte, was der Tabellenführer gnadenlos ausnutzte. Die Unterfranken boten die komplette Palette eines Spitzenreiters und kamen zu einem in der Höhe fast nicht mehr für möglich gehaltenen Kantersieg.

 

*****

HANDBALL            A-Juniorinnen            Bayernliga

SG Helmbrechts/Münchberg - TSV EBE Forst United          21:43   (8:18)


Es spielten:
Schock (Tor);
Hüller (1), Hempfling (11/3), Starke, Schaber (3), Popp (1), Prian, Köhler, Leonie Knoll (1), Schaller (1), Sophia Knoll (1), Igelhaut, Moschke,  Roßner (2).


Zeitstrafen: SG 1; TSV 4.

Siebenmeter: SG 4/3; TSV 2/2.

Spielfilm: 2:2, 4:5, 5:11, 7:15, 8:18, 11:23, 14:28, 17:32, 18:35, 19:19. 21:43.

Schiedsrichter: Cudd/Dams (beide HSV Hochfranken) leiteten ausgezeichnet

 

Zuschauer: 50

 

 

Dass einem jungen A-Juniorinnen-Jahrgang in der Bayernliga oft nicht viel mehr übrig bleibt, als Erfahrungen sammeln, mussten die SG-Mädel auch diesmal bitter zur Kenntnis nehmen. Es war in der Summe ein desolater Heimauftritt, wo keine einzige Spielerin an Normalniveau heranreichte.

 

Obwohl der Gegner nicht mit vollem Kader angereist war und zudem noch etliche Chancen liegen ließ, fanden die Gastgeber schon in der ersten Hälfte nicht statt. Einzig der starken Torhüterleistung von Sofia Schock war es zu verdanken, dass das Debakel nicht ausuferte.

 

Die Schützlinge von Florian Bär und Christopher Seel haben sich viel zu früh dem eigenen Schicksal ergeben und dem Gast die Dominanz in der Halle überlassen.

 

Trotz klarer Unterlegenheit wäre aber ein etwas forscherer Auftritt vor heimischer Kulisse wünschenswert gewesen. Leider nicht passiert, sodass als abschließender Wunsch und Zielsetzung für diese Saison bleibt, zumindest noch einen Sieg aus den letzten beiden Begegnungen einzufahren.

 

*****

Männliche C in der ÜBOL:

SG Helmbrechts/Münchberg - HC Erlangen II   25:20  (11:11)

Für die SG spielten:


Knopp, Hahn;
Höra (6), Roßner (5), Großmann, Hempfling (9),
Hübner, Zuber (1), Wolfrum L. (2), Tasic, Hoppert (2)

******

gez.        KH  RUCKER   

Zurck zur bersicht