SG Helmbrechts/Mnchberg "Jugendhandball" vom Wochenende 1./2. Febr. 2020


HANDBALL            C-Juniorinnen            Bayernliga

SC Vöhringen - SG Helmbrechts/Münchberg            24:25        (12:11)

Aufstellung:
Degel, Hahn (Tor); Sujak (1), Hofmeister (5/1), Matus (2), Zuber (2), Hoffmann, Atik (2), Opel, Zinkler (12/2), Zeitler (1).

Zeitstrafen: SC 1; SG 2.

Siebenmeter: SC  7/4; SG 6/3

Spielfilm: 1:4, 4:7, 10:8, 14:12, 15:17, 19:17, 20:23, 22:25, 24:25.

Trotz der langen Anfahrt fanden die SG-Mädels überraschend schnell ihren Rhythmus. Vor allem die Abwehr stand gut und ließ nur wenig zu. Beim Stand von 4:7 gab es  bei der SG einen Bruch im Spiel. Hinten stand man plötzlich unsicher und im Angriff fand der Ball nur noch selten den Weg ins gegnerische Tor.

Die Folge war, dass die Gastgeber immer näher kamen und kurz vor dem Wechsel sogar einen Treffer vorlegten.

Die zweite Hälfte wurde zum offenen Schlagabtausch mit stets wechselnder Zweitoreführung bzw. -rückstand. Doch die SG hat sich zwischenzeitlich an die rauhe Bayernligaluft gewöhnt und dabei gelernt, auch schwierige Situationen zu meistern.

So war in erster Linie eine geschlossene Mannschaftsleistung dafür verantwortlich, dass die Schützlinge von Denise Bär, Uta Reif und Kathrin Kieser nicht nur den Hebel wieder umlegten, sondern bis kurz vor Abpfiff die Führung auf 25:22 ausbauten. Für die Gastgeber reichte es mit fulminanten Schlussspurt nur noch zum Anschlusstreffer.

Geduld im Angriff war der Schlüssel zum SG-Erfolg, mit dem vorerst der gute Mittelplatz in der Bayernliga gefestigt wurde.

*****
HANDBALL            B-Juniorinnen            Landesliga/Nord

Tuspo Heroldsberg - SG Helmbrechts/Münchberg            22:26       (14:11)

Aufstellung:

Leonie Sando,  Mia Hahn (beide Tor);
Clara Plachert (15/2), Lisa Moschke (4/1), Hedda Hofmeister,  Larissa Fechner (3), Johanna Reinboth, Michelle Till, Lara Maloszyk, Carina Schott, Annika Hafenrichter (1), Felicia Ott (1), Leonie Ott(2).

Zeitstrafen: keine

Siebenmeter: je 2/1

Spielfilm: 1:5, 5:9, 10:11, 14:11, 16:12, 16:21, 20:22, 21:24, 22:26.

An die gute Leistung der Vorwoche anschließen, das war das Ziel für die SG B-Juniorinnen bei ihrem Auswärtsauftritt in Mittelfranken. Gelang in der Anfangsphase auch hervorragend. Auch deshalb, weil mit Tempospiel der Gegner schnell einen deutlichen 1:5 Rückstand hinterher laufen musste und damit keine eigenen Akzente setzen konnte. Dieser Vorsprung brachte erst einmal Sicherheit, die bis zum 9:5 auch anhielt.

Für die folgenden Minuten fehlt dann der Spielgemeinschaft Helmbrechts/Münchberg die Erklärung für den Einbruch. Aus der komfortablen Führung wurde bis zur Pause ein 11:14 Rückstand und plötzlich sahen die Gäste ihre Felle davonschwimmen.

Es musste die Pause dafür herhalten, wo das Trainergespann noch einmal ausdrücklich auf die eigenen Stärken hinwies. Dass die Ansprache fruchtete, war nach Wiederanpfiff schnell zu erkennen. Innerhalb kürzester Zeit drehten die Gäste zwischen dem 16:12 und 16:21 mit einem 9:0-Lauf die Partie.


Dieser Vorsprung wurde bis zum Schluss dank einer sehr gut stehenden Abwehr in der zweiten Halbzeit und mit cleveren Angriffsspiel gegen eine offensive Gastgeberabwehr verteidigt. Der an diesem Tag sehr gut aufgelegten 15-fachen Torschützin Clara Plachert war es vorbehalten, auch noch den letzten Treffer zum  26:22 Sieg beizusteuern.

*****
HANDBALL            A-Juniorinnen            Bayernliga

SG Mintraching/Neutraubling - SG Helmbrechts/Münchberg            31:19   (16:9)

Aufstellung:
Sophia Schock (Tor);
Sarah Hüller (1), Carina Hempfling (12/7), Lena Popp, Sophia Knoll (3), Emma Roßner (1), Anne Schaber (1), Anna Köhler, Lisa Moschke (1), Carina-Maria Prian.

Zeitstrafen: Mintraching keine; SG 2.

Siebenmeter: Mintraching 4/2; SG 7/7.

Spielfilm: 3:1, 7:3, 13:7, 17:10, 21:12, 23:17, 26:17, 31:19.

Nachdem die Vorrundenbegegnung verlegt wurde, kam es zum ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison, dass die Gastgeberinnen klar für sich entschieden. Im SG-Lager war man sich um die Schwere der Auswärtsaufgabe durchaus bewusst, spekulierte aber trotzdem auf ein knapperes Ergebnis. Auch deshalb, weil am Spieltag die Gastgeber nur 2 Zähler mehr auf dem Konto hatten.

So entwickelte sich in den ersten 20 Minuten eine Partie mit durchaus gleichen Spielanteilen und lediglich einer knappen Führung für die Hausherren. Das änderte sich aber nach der Pause schnell, als die Oberpfälzer mit einem Zwischenspurt bis auf 23:13 davonzogen. Bei den Gästen, die wieder nicht komplett antreten konnten, machte sich zudem der Nachteil bemerkbar, dass die Schützlinge von Florian Bär und Christopher Seel einen verhältnismäßig jungen A-Juniorinnen-Kader betreuen.

Da lagen nicht nur diesmal die Vorteile beim Gegner. Trotzdem rafften sich die SG nochmals auf und kam sogar wieder auf 19:26 heran, ehe die heimische Spielgemeinschaft mit einem 4-er Pack am Ende vielleicht sogar um einige Tore zu hoch gewann. Für die SG Helmbrechts/Münchberg weiterhin ein Lernprozess, der künftig sicherlich auch einmal in konstant knappere Ergebnisse mündet.

*****
HANDBALL         B-Junioren          ÜBL Nord


HG Naila - SG Helmbrechts/Münchberg             21:37      (12:17)

 

HG Naila

Rohde;

Reichl (3), Tautenhahn, Bär (4), Riedl (7), Herzog (1), Rittweg (3), Zhou (2), Rauh (1).

 

SG Helmbrechts/Münchberg

Purucker, Wachter (Tor)

Bilek (9), Wolfrum L., Peetz, Opel (15/3), Wolfrum J. (5/1), Merz (2), Horn, Höra (4), Roßner (2).

Zurck zur bersicht