SG Helmbrechts/Mnchberg "Jugendberichterstattung" vom Wochenende 26./27. Okt. 2019


 

In der Junioren-Bayern und -Landesliga weht ein ganz rauher Wind, das bekam an diesem Wochenende erstmals der Nachwuchs der SG Helmbrechts/Münchberg zu spüren, der höherklassig erstmals gänzlich leer ausging.

Weibliche C-Juniorinnen - BAYERNLIGA

TSV Schwabmünchen - SG Helmbrechts/ Münchberg      40:30    (16:12)

 

Es spielten:

Annemarie Degel, Mia Hahn (beide Tor); Sara Sujak (3), Hedda Hofmeister (8), Eva Matus (3), Sina Zuber (1), Leonie Opel, Melisa Atik, Leni Zinkler (9/2), Melissa Hoffmann, Hanna Zeitler (6).


Mit einem Blick auf das Endergebnis ist zu erahnen, dass diese Begegnung bereits von Beginn an Fahrt aufnahm. Es war sehenswerter Angriffshandball, den der noch verlustpunkfreie Tabellenzweite TSV Schwabmünchen und der aktuelle Dritte SG Helmbrechts/Münchberg boten. Mit allen Feinheiten eines Juniorinnenspiels stürmten beide Teams durch Halbzeit eins.

Obwohl die Gastgeberinnen zur Pause mit 4 Tore vorne lagen, hätte es genauso gut unentschieden stehen könne, weil die SG wirklich gut dagegen hielt und meist die passenden Antworten auf des Gegners Aktionen parat hatte.

Das sollte sich in Hälfte zwei ändern, zumindest was die Fehlerhäufigkeit betraf. Der gastgebende TSV agierte weiterhin nahezu am oberen Limit. Im Umkehrfall wurden die Patzer der Gäste prompt und zumeist mit Kontergegentoren bestraft. Schwabmünchen baute seine Führung Tor um Tor aus, doch die SG kämpfte tapfer weiter. Auch dann noch, als die Felle in Richtung Punktgewinn immer weiter davonschwammen.

Die Niederlage fiel am Ende um einige Tore zu hoch aus. Aber gerade aus solchen Spielen können die SG-Mädels lernen und ihren Reifeprozess weiter voran bringen. Hanna Zeitler mit ihrer Schnelligkeit, sowie Hedda Hofmeister und Leni Zinkler mit ihrem Tordrang gefielen auf Gästeseite. Hoffmeister war es auch, der am Ende noch ein spektakulärer direkt verwandelter Freiwurf gelang, was allerdings nur unter Ergebniskosmetik abzuhaken ist.


*****
Weibliche B-Juniorinnen - LANDESLIGA

SG Helmbrechts/Münchberg - HC Forchheim     19:24        (12:11)



Es spielten:        
Leonie Sando, Mia Hahn (beide Tor);
Clara Plachert (1), Lisa Moschke (3/1), Antonia Panzer (7/1), Larissa Fechner (4), Johanna Reinboth (2), Michelle Till (2), Semanur Dogan, Lara Maloszyk, Carina Schott, Annika Hafenrichter,

Schiedsrichter: Kai Fuchs (SG Marktleuthen/Niederlamitz) leitete schwach


Letztendlich war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit einem Schiedsrichter, der einen unglücklichen Tag erwischt hat immer wieder in unpassenden Momenten eingriff. Damit mussten beide Tams zurechtkommen, wobei aber die Gastgeber in der einen oder anderen Situation nachteiliger betroffen waren. Unter anderem auch beim Foul an Clara Plachert, das nicht entsprechend geahntet wurde, obwohl sich Plachert dabei verletzte.

Vom Start weg, war den beiden Mannschaften eine deutliche Nervosität anzumerken. Insgesamt ließen die Mädels der SG im Verhältnis gegenüber Forchheim mehrer klare Chancen ungenutzt. Die Gäste bedankten sich auf ihre Weise und zogen auf 6:2 davon.

Die engagierte Larissa Fechner verkürzte bis auf 5:6. Dank der folgenden Treffer von Antonia Panzer und Lisa Moschke hatten die Gastgeber zur Pause sogar knapp die Nase vorn. Allerdings verlor die SG nach Wiederanpfiff den Faden. Anstatt weiter am Punktgewinn zu schnuppern, riss Forchheim das Geschehen wieder an sich und legte 2 Treffer vor.

Doch beim 15:15 und 17:17 waren die Einheimischen wieder im Match und arbeiteten auch nach dem 17:19 mit aller Macht am erneuten Ausgleich. Doch der HCF war hellwach und schaffte mit einem 4:0-Lauf zum 17:23 die Entscheidung. Deutliche Niederlage ja, den genauen Spielverlauf gibt dieses Ergebnis trotzdem nicht her.

Es waren die wenigen unkonzentrierten SG-Momente, die für die 5-Tore-Niederlage ausschlaggebend waren. Trotzdem überzeugte die SG, bei der erstmals Semanur Dogan zum Einsatz kam und ihre Sache hervorragend machte.

*****
Männliche B-Junioren - BZOL


TS Herzogenaurach - SG Helmbrechts/Münchberg      34:29    (19:14)

 

Es spielten:

Wachter, Purucker (Tor)

Roßner (1), Bilek (3), Wolfrum L. (2), Höra (2), Opel (10), Wolfrum J. (4), März (2), Hempfling (5)

*****

gez.        VID

Zurck zur bersicht