SG Helmbrechts/Mnchberg HANDBALL "Jugendberichterstattung" vom Wochenende 25./26. Jan. 2020


Handball            B-Juniorinnen            Landesliga/Nord

SG Helmbrechts/Münchberg - SpVgg Diepersdorf            24:12        (11:8)

Aufstellung:
Sando, Rebecca Schott (beide Tor);
Plachert (4),  Moschke (2), Hofmeister (3/1),  Fechner (7/1),  Reinboth (1),  Till (2),  Malozyk, Carina Schott (1), Hafenrichter (1), Felicia Ott (2), Leonie Ott (1).

Schiedsrichter: Schmidt (Hochfranken)

Zeitstrafen: SG Keine; Diepersdorf 3.

Siebenmeter: 2/2; Keine

Spielfilm: 1:3, 3:7, 8:7, 11:8, 23:10!!, 24:12.


Nach der unnötigen Auswärtsniederlage  der Vorwoche in Rothenburg, waren die Gastgeber um Wiedergutmachung bemüht, was in eindrucksvoller Weise gelang. Endlich einmal wurde das eigene Leistungsvermögen abgerufen. Ohne die verletzte Antonia Panzer startete die SG zögerlich ins Match und lag nach 17 Minuten 3:7 zurück. Reine  Nervensache, vor allem beim Abschluss, war der Grund, dass in der Anfangsphase lediglich Larissa Fechner (2) und Michelle Till einnetzen konnten.

Was dann folgte, war das Ergebnis einer tollen Mannschaftsleistung. Im Gegensatz zu den vorangegangen Spielen fand die Truppe von Michael Plachert, Lea Zeitler und Jonas Roßner immer besser in die Partie und holte in den verbleibenden 10 Minuten der 1. Halbzeit Tor um Tor auf.

In der zweiten Hälfte ließen die SG-Mädels diesmal überhaupt keinen Zweifel mehr aufkommen und schraubten mit einem 10:0-Lauf den Zwischenstand auf 23:10.

Eine stabile Abwehr, in Verbindung mit zwei tollen Torhüterinnen, sorgte dafür, dass den Gästen im zweiten Abschnitt lediglich noch 4 Treffer gelangen. Nach diesem tollen Tempohandball bleibt die Hoffnung, dass der Knoten bei der SG endlich geplatzt ist und der Weg in der Tabelle in den kommenden Begegnungen weiter nach oben führt.

*****
Handball            C-Juniorinnen            Bayernliga

SG Helmbrechts/Münchberg - HC Forchheim           28:32     (14:13)

Aufstellung:
Degel, Hahn ;
Sujak (2) , Hofmeister (3), Zuber (2), Matus (2), Atik (3), Zinkler (15/4), Hoffmann, Zeitler (1)

Zeitstrafen: SG 2; HC 3.

Siebenmeter: 4/4; 2/2.

Spielfilm: 2:0, 5:5, 10:7, 14:10, 15:16, 18:18, 19:21, 21:24, 25:26, 27:30, 28:32.


Gedanklich noch den Vorrundenerfolg vor Augen, kamen die Gastgeber hervorragend ins Spiel und diktierten das Geschehen immer aus einer Führung heraus, die teilweise bis zu 4 Toren Vorsprung betrug. Aber mit zunehmender Spieldauer kam Forchheim besser ins Match und verwirrte die Gastgeberabwehr immer wieder mit Kreuzbewegungen im Angriff.

Glück für die SG, dass das Aluminium bereits vor dem Seitenwechsel eine Gästeführung verhinderte. Trotzdem klappte es im Angriff weiterhin gut, zumal die Torjägerin vom Dienst, Leni Zinkler, immer wieder hervorragend von ihren Nebenleuten ins Spiel gebracht wurde.

Doch nach Wiederanpfiff kippte das Match. Die Gäste waren jetzt wacher und rissen das Geschehen immer mehr an sich. Vor allem mit der offensiveren HC-Abwehr kam die SG jetzt überhaupt nicht mehr zurecht. Die eigenen Fehler häuften sich und damit spielte man dem Gast endgültig in die Karten. Am Ende erwies sich Forchheim als das cleverere Team und gewann zudem verdient.

*****
Handball            A-Juniorinnen            Bayernliga

SG Helmbrechts/Münchberg - HSG Würm-Mitte         21:35     (9:19)

Aufstellung:
Schock;
Hüller (5), Hempfling (7/3), Schaper (1), Popp (2), Prian, Köhler, Leonie Knoll, Schaller, Sophia Knoll (5), Igelhaut, Moschke, Roßner (1).

Schiedsrichter: Cudd/Dams (beide HSV Hochfranken) leiteten ausgezeichnet

Zuschauer: 100

Zeistrafen: SG 1; HSG 4.

Siebenmeter: 4/3; 7/6.

Spielfilm: 1:3, 3:6, 4:9, 6:13, 7:16, 8:18, 9:24, 10:29, 14:30, 19:33, 21:35.

Nach der 16:42 Auswärtsklatsche bleib die Niederlage diesmal im erträglicheren Rahmen. Sie hätte sogar noch knapper ausfallen können, wenn die Gastgeber nicht noch etliche Chancen liegen gelassen hätten.

Es liegt bestimmt nicht in der Natur der Dinge, Niederlagen schön zu reden. In diesem Fall aber muss man die Kräfteverhältnisse deutlich differenzierter sehen. Die Stammsieben der HSG Würm-Mitte agiert zudem nahezu komplett in deren Damenteam, das aktueller Bayernliga-Tabellenführer ist. Es ist somit eine komplett andere Handballwelt, die die Gäste auf das Parkett gebracht haben.

Genau diese starke Gästesieben hat in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse gesorgt, um dann nach dem Wechsel verstärkt der vermeintlich zweiten Garnitur Einsatzzeiten zu ermöglichen. Das war mit ein Grund, warum die zweite Hälfte nur noch knapp an die Oberbayern ging. Ein anderer, die hervorragende Leistung von Sofia Schock im SG-Gehäuse.

Schade, dass Emely Schneider verletzungsbedingt fehlte und jetzt wegen eines Auslandsaufenthalts für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Bei der kommenden Auswärtspartie muss man dann beim spielstarken Tabellennachbarn Mintraching/Neutraubling Farbe bekennen. Zumindest dürfte dort die Begegnung wieder auf einem ausgeglicheren Niveau verlaufen.

 

*****

Männliche C-Jugend ÜBOL-Nord

SG Helmbrechts/Münchberg - HG Naila   39:19  (18:6)

Für die SG spielten:

Knopp, Hahn;
Höra (14), Roßner (4), Großmann (1), Hempfling (10),Hübner, Peetz, Wolfrum L. (3), Hoppert (7)

***************************************************************************************************************************

Zurck zur bersicht