HANDBALL MNNER BZOL HC 03 Bamberg - SG Helmbrechts/Mnchberg

HC 03 Bamberg - SG Helmbrechts/Münchberg            19:23            (11:13)

Biller, Cenk Uzun (Tor);
Opel, Ibrahim Merdivan (2), Rittweg (2), Köhler (2), Müller (2), Stefan Roßner (3), Kramß, Baumgärtel (2), Breuherr (1), Schrepfer (3), Sammet (6/3), Frisch.

Schiedsrichter: Brungs (Coburg); de Rooij (Rödental).

Zuschauer:   30 im Rahmen der Coronavorgaben

Zeitstrafen: Bamberg 1; SG 2

Siebenmeter: Bamberg 4/3, SG 6/5.

Spielfilm: 1:3, 5:3, 8:5, 9:10, 10:12, 11:15, 13:17, 16:17, 17:21, 18:22, 19:23.


Noch ohne die Langzeitverletzten Gmach, Richter und Szwarc, sowie ohne Hoffmann (Studium in Würzburg), Schneider (beruflich verhindert) und Benjamin Aust, der die kommenden Wochen nicht dabei sein wird.

Dafür aber Unterstützung aus der Ersten durch Cenk Uzun und Pascal Müller, der von allen die meisten Minuten spielte, sowie vielversprechende Debuts für Nico Opel und Ibrahim Merdivan in der BZOL Mannschaft

Trotz der zunächst vielen Fragezeichen vor dem 1. Spiel seit Anfang März dieses Jahres, präsentierte sich die 2. Mannschaft der SG Helmbrechts/Münchberg von Beginn an hochkonzentriert, was u.a. auch in einer schnellen 3:1-Führung zum Ausdruck kam. Von der Torfolge her bestimmten aber im Mittelteil des ersten Abschnittes erst einmal die Domstädter das Geschehen. Beim 8:5 waren es sogar schon 3 Treffer Vorsprung für den HC 03, die sich aber bereits wenig später nur als Momentaufnahme herauskristallisierten.

Die SG übernahm wieder das Zepter und beim 11:10 in der 25. Minute auch wieder die Führung, die in einem Zweitorevorsprung beim Seitenwechsel endete. Erst einmal Gefallen daran gefunden, das Geschehen aus einem Vorsprung zu diktieren, legte die SG nach. Die wahrscheinlich zum vorletzten Male durch Dominik Aust (er wird dann in der ersten Mannschaft der SG auflaufen) betreute 2. Garnitur spulte geschickt ihr Pensum herunter und ließ an der eigenen klaren Führung zu keinem Zeitpunkt mehr rütteln.

Sieggaranten waren u.a. eine überragende 6:0 Abwehr mit den Anführern Müller und Sammet, neben denen vor allem Frisch, Kramß und Köhler gefielen. Auch die gleichmäßige Verteilung der Feldtore (keiner mehr als 3 Treffer) sticht ins Auge. Es waren alle gleichmäßig am Erfolg beteiligt, was den runden Gesamtauftritt nachdrücklich unter Beweis stellt, der zudem durch gute Torhüterleistungen untermauert wurde.

Als weitere Trumpfkarte für diese Saison scheint sich die überragende Stimmung in der neu zusammengestellten Zweiten der SG zu entpuppen. Am nächsten Sonntag beim Auswärtsauftritt in Weidhausen muss das SG-Gesamtpaket die nächste Feuertaufe bestehen.



Zurck zur bersicht