Fchse bieten bis zum 17:19 in der 34. Minute PAROLI - dann ist der Tabellenfhrer zu stark, denn er bestraft alle technischen Fehler des TVH mit Kontertoren...

...der standesgemäße Sieg für den Tabellenführer geht auch in dieser Höhe in Ordnung...
Landesliga Nord    -    Männer
        2018/2019

************************    Füchse I     *******************

35 Minuten lang halten die TVH-Füchse dagegen – 17:19 !

Dann bestraft der Tabellenführer eiskalt die TVH-Fehler zum 17:25

Anschließend versucht der TVH alles, aber Heidingsfeld lässt ihm keine Chance…

Am kommenden Samstag, 16 Uhr,  muss man zum Keller-Duell nach MAINBURG !

TV Helmetz Füchse I  -  TG Heidingsfeld    25:37   (10:8)

TVH Füchse I :
Tim Hoffmann, Lars Schindler -  Niki Aust (5/5), Maxi Berthold (6/1), Mirco Eckardt (2), Pascal Müller (1), Christian Peetz (3), Sebastian Peetz (1), Johannes Reif (3), Dominik Schneider (3), Paul Seuß, Philipp Troßmann (1)

Schiedsrichter:   

Peter ABEL / Christian HERPOLSHEIMER

Zeitstrafen:           

   3   -    7

Siebenmeter:     

 6/6  -   6/6

Spielfilm:

0:1, 1:1, 1:3, 4:5, 6:8, 8:8, 8:11, 9:11, 9:15, 12:15, 12:17,  13:18  (Halbzeit)

 

15:18, 15:19, 17:19, 17:25 !, 18:25, 19:29, 24:32, 25:36,  25:37 Endstand

 

HELMBRECHTS  - Nein – das war keinesfalls ein Debakel für die TVH-Füchse, die mit 1:11-Punkten gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Heidingsfeld keine Chance hatten. Sie wollten sie zwar nutzen, aber da stand einiges dagegen, um die Hätzfelder Bullen in Schwierigkeiten bringen zu können. Immer wieder lagen sie in der ersten Halbzeit mit zwei Toren zurück, ehe dem jüngsten TVH-ler – dem 17-jährigen Johannes Reif – das 8:8 mit feiner Einzelleistung gelang. Es sollte das letzte Mal in dieser Partie sein, denn Heidingsfeld bestrafte schon in dieser Phase die großen und kleinen Fehler des TVH mit Kontertoren zum 9:15, und mit 13:18 wurden die Seiten gewechselt.

Maxi Berthold besorgte das 14:18 mit links und Spielertrainer Niki Aust erzielte per Strafwurf das 15:18 und wenig später waren es Mirco Eckardt und Christian Peetz mit einem Heber gegen den überragenden ungarischen Gäste-Torhüter Varga, die das 17:19 bewerkstelligten. Schade, dass im Anschluss innerhalb von sieben Minuten die TGH mit sechs Treffern in Folge das Spiel vorzeitig entscheiden konnten. Trotz Foulspieles beim Abschluss oder frei vor dem Torwart vergeben, saßen alle Gäste-Konter hundertprozentig und nach dem 17:25 ließ der TVH nichts unversucht, um noch einmal heranzukommen, aber es hat nicht sollen sein. Und da nützten auch die vier 2-Minuten-Strafen gegen Heidingsfeld in diesen letzten acht Minuten nichts mehr, denn mit 25:37 fuhr der Tabellenführer einen standesgemäßen Sieg gegen den Tabellenletzten ein.

Bitter für den TVH, dass Maxi Berthold erneut angeschlagen war und Niki Aust trotz aller verwandelten Siebenmeter (5 von 5) nichts bewirken konnte – zudem stand Torhüter Oli Roch wegen einer Augenverletzung nur auf der Bank zur Verfügung.

Am kommenden Samstag um 18 Uhr kommt es in Mainburg zum Kellerkinder-Duell und die TVH-Füchse werden alles versuchen, um Zählbares aus der Ferne mitbringen zu können.

G.A.

 

 

Spiele vom Wochenende:

 

HSV Hochfranken

HG Kunstadt 

37:29  

   

 

HC Sulzb.Rosenb.

TSV 1861 Mainburg 

29:27  

   

 

ASV 1863 Cham

HSG Fichtelgebirge 

23:36  

   

 

TV Münchberg

MTV Ingolstadt 

31:23  

   

 

TV Erl.-Bruck II

TSV Roßtal 

25:27  

   

 

HSG Lauf/Heroldsberg

SG Auerbach/Pegnitz 

30:25  

   

 

TVH-Füchse I

TG Heidingsfeld 

25:37  

   

 

Zurck zur bersicht