Eine weitere bittere Niederlage fr die TVH-Fchse-I mit 20:21 gegen die HG Kunstadt...nuliga-LIVETICKER und -Spielprotokolle funktionierten am Wochenende leider nicht !!!

...das hatten sie wahrlich nicht verdient...

************************    Füchse I     *******************

Bittere Heimniederlage für die TVH Füchse…

Am kommenden Samstag muss man zum Tabellenzweiten FICHTELGEBIRGE !

TV Helmetz Füchse I  -  HG  Kunstadt    20:21   (11:11)

TVH Füchse I :
Tim Hoffmann, Oli Roch  -  Niki Aust (4/4), Maxi Berthold (6), Mirco Eckardt (2), Pascal Müller (2), Christian Peetz (1), Sebastian Peetz, Johannes Reif, Dominik Schneider (1), Paul Seuß (1), Philipp Troßmann (3)

Schiedsrichter:   

Reinhard SACHSE / Jörg WEISS

Zeitstrafen:           

   2   -   3

   

Siebenmeter:     

 5/4  -   5/3

Spielfilm:

0:1, 1:1, 1:3, 5:3, 6:6, 8:6, 10:7, 10:10, 10:11,   11:11  (Halbzeit)

 

11:12, 13:12, 13:15, 15:15, 16:18, 19:18, 19:21,  20:21 Endstand

 

HELMBRECHTS  - Nein – das haben die TVH-Füchse wahrlich nicht verdient, dass sie nach 60 Minuten bedingungslosen Kampfes mit 20:21 das Oberfranken-Derby verlieren und wieder mit leeren Händen dastehen. Dabei zeigten sie schon in der Anfangsphase – 1:3 nach 6 Minuten -, dass sie gewillt waren, den ersten Saisonsieg zu schaffen. Bis zur 11. Minute hatten sie mit einem 4:0-Lauf die Partie zum 5:3 gedreht und in der 20. Minute leuchtete sogar ein 9:6 an der Anzeigetafel. Doch – wie gewonnen, so zerronnen, weil nach dem 10:7 Kunstadt zwar angeschlagen war, aber postwendend den Ausgleich herstellte. Und dann war es nochmals Jugend-Torhüter Tim Hoffmann, der neben einigen freien Würfen seinen zweiten Siebenmeter kurz vor der Pause parierte, so dass der TVH mit 11:11 im Rennen blieb.

Nach der Pause waren die beiden – von vier verwandelten – Siebenmeter von Spielertrainer Niki Aust die Stimmungsmacher in der Halle, aber die beiden Ex-Coburger Profis Johan Andersson und Hajck Karapetjan brachten einmal mehr die Kunstädter wieder zum 13:15 nach vorne. Maxi Berthold besorgte innerhalb einer Minute das 15:15 und dann wurde das Einspringen des Kunstädters Maile auf Rechtsaußen gegen Christian Peetz zu einer Schlüsselszene. Die Schiedsrichter entschieden auf Tor und „Rot“ gegen den TVH wegen groben Foulspieles. Aber nochmals warfen die TVH-ler alles in die Waagschale und der Dreierpack von Philipp Troßmann bedeutete in der 52. Minute die 19:18-Führung und darüber hinaus konnte Kunstadt von Glück sagen, dass ihr halblinker Angreifer Bauer nach einem Foul am stärksten TVH-Angreifer Maxi Berthold nur 2 Minuten bekam.

Und dann kam es so, wie es kommen musste: während der TVH absolut glücklos agierte, nutzte der Kunstädter Karapetjan die Chancen zum 19:21, wobei Maxi Berthold im Gegenzug den 20:21-Anschluss markierte. In den verbleibenden 90 Sekunden hatten die TVH-ler den Torschrei zum 21:21 schon ausgestoßen, doch das Tor fand keine Anerkennung und der letzte Wurf – Sekunden vor Spielende – landete nicht im Netz.

Die kämpferische Qualität des TVH lässt für die Zukunft hoffen, zumal Torhüter Oli Roch in der Schlussviertelstunde erstmals wieder eingesetzt werden und überzeugen konnte. Beim Tabellenzweiten HSG Fichtelgebirge in der nächsten Woche darf man sich fairerweise nichts ausrechnen, aber man will mit guter Leistung Werbung für das Derby eine Woche später – zuhause gegen Hochfranken – machen.

G.A.

Zurck zur bersicht