...die nchste bittere Heimniederlage mit 23:24 gegen Auerbach/Pegnitz...

Landesliga Nord    -    Männer        2018/2019

************************    Füchse I     *******************

Dritte bittere Niederlage in Folge – die TVH-Füchse können einfach nicht gewinnen

Sie kämpfen bis zum Schlusspfiff, aber Auerbach/Pegnitz gewinnt

 

Nun müssen die FÜCHSE am kommenden Samstag, 19.30 Uhr  zum TSV Roßtal

 

TV Helmetz Füchse I  -  SG Auerbach/Pegnitz    23:24   (11:11)

 

TVH Füchse I :

Tim Hoffmann, Oli Roch -  Maxi Berthold (8/3), Mirco Eckardt, Christopher Früh (5), Moritz Gmach, Julian Merz, Pascal Müller, Christian Peetz (2), Sebastian Peetz ,  Johannes Reif (5), Dominik Schneider (1), Paul Seuß, Philipp Troßmann (2)

Schiedsrichter:   

Lars GRUNER / Benjamin MAHLER

Zeitstrafen:           

  5    -    3

Siebenmeter:     

 3/3  -   2/0

Spielfilm:

0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:4, 9:4 !, 10:5, 11:6,  11:11  (Halbzeit)

 

13:11, 13:13, 14:13 bis 18:17, 18:20, 20:22, 22:24,   23:24   Endstand

 

HELMBRECHTS  - Kann man noch bitterer verlieren als in der Vorwoche beim 30:31 gegen Lauf/Heroldsberg? Man kann, und leider traf es erneut die TVH-Füchse, die zusammen mit den TVH-Fans und den Trommlern die erforderliche Leidenschaft entfachten, die man braucht, um das Unmögliche möglich zu machen. Bis zur 10. Minute bestätigten die Gäste ihre Favoritenstellung mit dem 2:4, um aber im Anschluss einen TVH zu erleben, der zu allem entschlossen war. Nach dem 4:4 ließen sich die TVH-ler auch nicht aus der Ruhe bringen, als der bis dato ausgezeichnet Jugend-Torhüter Tim Hoffmann aus kürzester Entfernung einen Kopfschuss hinnehmen musste, verletzt am Boden liegenblieb und eine Viertelstunde ausfiel.

Oli Roch kam für ihn ins TVH-Tor und meisterte sogleich einen Siebenmeter und der TVH-Angriff traf durch Maxi Berthold (2), Johannes Reif und Christian Peetz zum 9:4. Und die nachfolgenden Gäste-Treffer beantwortete Christopher Früh mit zwei herrlichen Toren zum 11:6 – noch fünf Minuten im ersten Durchgang. Und dann waren in dieser Schlussphase nicht die fünf Fehlversuch von fünf verschiedenen TVH-lern das Bittere, sondern die Gäste-Gegenzüge, die allesamt Tore zum 11:11-Halbzeitstand erbrachten. In dieser Phase machte sich das Fehlen des erkrankten Spielertrainers Niki Aust, der nur von der Bank aus mitverfolgen konnte, besonders bemerkbar – eine ruhige und ordnende Hand hätte zumindest einen Vorsprung in der Halbzeit bedeuten können.

Trotzdem waren es Maxi Berthold und Johannes Reif, die das 13:11 besorgten, aber Auerbach/Pegnitz glich ebenso wieder aus, wie in der Folge bis zum 18:18 in der 46. Spielminute. Und dann verließ den TVH auch noch das Glück, als das 19:18 durch Moritz Gmach wegen Kreisbetretens keine Anerkennung fand und wenig später ein TVH-Durchbruch in letzter Sekunde vereitelt wurde. Es hat einfach nicht sollen sein, denn auch der zweite gehaltene Siebenmeter von Oli Roch beim 19:20 führte im Gegenzug nicht zum Ausgleich, sondern zum 19:21 und diesen 2-Tore-Vorsprung verwaltete die SG bis zum 23:24 beim Schlusspfiff.

Letztendlich waren die Haupttorschützen Maxi Berthold (8/3), Johannes Reif und Christopher Früh (je 5) zu wenig, um beide Punkte behalten zu können.

Fazit die TVH-ler werden sich nicht aufgeben und am kommenden Samstag um 19.30 Uhr beim TSV Roßtal den nächsten Versuch unternehmen, um vom Tabellenende wegzukommen.

 

G.A.

Zurck zur bersicht