Die Jugendleiter der neuen SG Helmbrechts/Mnchberg blicken optimistisch auf die beginnende Jugendqualifikation

Die Jugendleiter der neuen SG Helmbrechts/Münchberg blicken optimistisch auf die nun beginnende Jugendqualifikation:
„Es ist wirklich sehr gut angelaufen“, sagt Michael Plachert. Damit meint er die ersten gemeinsamen Trainingswochen der Jugendmannschaften der SG Helmbrechts/Münchberg. „Wir haben einfach den großen Vorteil, dass sich nahezu alle Jugendlichen bereits aus der Schule kennen“, ergänzt Florian Bär. Großes Abtasten ist so schlicht nicht nötig.
Beide waren in den vergangenen Wochen bei zahlreichen Trainingseinheiten um sich ein Bild zu machen und haben durch die Bank positive Rückmeldungen erfahren. Die Trainer schwärmen von Qualität und Quantität im Training und auch die Spielerinnen und Spieler freuen sich über die neuen Synergieeffekte.
So kann nun beispielsweise auch einmal in der Woche ein Torwarttraining für die Jugendlichen angeboten werden, wo grundlegende Techniken, die vielleicht sonst beim regulären Training etwas zu kurz kommen, besonders trainiert werden. „Das war ein lange von mir gehegter Wunsch. Toll, dass es nun endlich klappt“, so Florian Bär. Er bedankt sich dabei ausdrücklich bei Christopher Seel, selbst langjähriger Torhüter, der dieses Training leitet. „Die gute Resonanz zeigt, dass wir damit offene Türen einrennen!“
Nach der etwa einmonatigen Trainingsphase wird es am kommenden Wochenende nun Ernst:
Neben dem allerletzten Männerderby zwischen Münchberg und Helmbrechts steht auch die erste Runde zur Jugendqualifikation an.
Die neue SG Helmbrechts/Münchberg geht dabei gleich mit fünf Teams an den Start, die allesamt eine spannende Perspektive bieten.
Viermal Landesliga - und einmal ÜBOL-Quali, es stehen also viele interessante Turniere an. „Wir haben alle Teams in Qualifikationsturniere gemeldet, bei denen wir überzeugt sind, dass sie diese Ligen schlussendlich auch erreichen können!“, versichert Michael Plachert.
Die männliche A- Jugend, trainiert von Monika Köhler und Marco Matus, tritt in der ÜBOL-Quali am 4.5. in Forchheim gegen den SV Buckenhofen, MTV Stadeln und HSC Bad Neustadt an.
Die männliche C-Jugend wird von Raphael Prietzel und Julian Merz gecoacht und bestreitet ebenfalls am 4.5. ihr Auftaktturnier in die Landesligaquali. Dabei dürfen sie allerdings ein Heimturnier bestreiten und treten in der Münchberger Gymnasiumshalle gegen den HC 03 Bamberg, den MHV Schweinfurt 09 und die DJK Waldbüttelbrunn an.
Besonders stolz sind die beiden Jugendleiter auf den weiblichen Bereich.
„Hier zeigt sich schon jetzt das große Potential des Zusammenschlusses.“
Die weibliche A-, B- und C- Jugend startet in die Qualifikation zur Landesliga. Die weibliche A-Jugend um die Trainer Christopher Seel und Florian Bär erwartet am 4.5. eine weite Reise nach Friedberg, um dort gegen die heimische JSG Friedberg-Kissing, die TG Landshut und den FC Burlafingen anzutreten.
Die B-Jugend spielt als einziges Team erst am nächsten Wochenende. Dabei spielt die Truppe um das Trainertrio Michael Plachert, Lea Zeitler und Jonas Rossner am 12.5 in Burgkunstadt gegen die dortige SG Kunstadt-Weidhausen, TuSpo Heroldsberg und den HSV Bergtheim.
Zuletzt muss an diesem Wochenende auch die weibliche C-Jugend weit reisen, nämlich zum SV Anzing. Weitere Gegner sind dort am 5.5. der TV Waltenhofen und die SG Biessenhofen-Marktoberdorf. Über ihre Gegner weiß die Mannschaft von Denise Bär, Uta Reif und Kathrin Kieser nur wenig, dafür aber um die eigene Stärke.
Dass dies für alle SG-Jugendteams gilt, davon sind die beiden Jugendleiter überzeugt:
„Wir wünschen all unseren Teams den Erfolg, den sie sich erhoffen und freuen uns schon jetzt auf eine Saison 19/20, die uns viel hochklassigen Jugendhandball bieten wird!
Vielleicht haben wir ja in der nächsten Runde zudem noch ein bisschen mehr Glück und bekommen mehr Heimturniere zugeteilt. Auch hier zeigt sich nämlich schon ein weiterer Vorteil der neuen SG: Uns stehen nun immer zwei Hallen zur Verfügung!“

CS

Zurck zur bersicht