DAMEN: SG HELMBRECHTS/MNCHBERG II TV GEFREES 40:14


Der neue und aufgrund des bisherigen Saisonverlaufes vollkommen verdiente Tabellenführer der Damen-Bezirksoberliga Oberfranken heißt SG Helmbrechts/Münchberg II.

Derby: Das steht meist für Spannung, Dramatik, enge Spielverläufe bis auf die Ziellinie. Vielleicht hätten sich das die Fans beider Lager auch diesmal so gewünscht. Nichts von dem, denn die Gastgeberinnen ließen mit einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg in keiner Phase des Spiels auch nur einen Hauch des Zweifels aufkommen, wer an diesem Tag als Sieger die Halle verlässt.

Der TV Gefrees, gerade in den Derbys der letzten Jahre, fast immer ein gleichwertiger Gegner und ab und an auch schon mal zu einer Überraschung bereit, ist in diesem Aufeinandertreffen von Beginn an nie über eine begleitende Rolle hinausgekommen.

Bei der Bayernligareserve der Frankenwäldlerinnen läufts derzeit wie geschmiert. Trainer Michael Plachert hat seine Mädels im Moment auf den Punkt topfit. Die gute Tabellenplatzierung gibt automatisch einen weiteren Schub. So gaben die Gastgeberinnen ab der ersten Minute Vollgas und legten mit einer hochkonzentrierten und engagierten Abwehrarbeit den Grundstock für diesen Erfolg.

Die sechsfache Torschützin Antonia Panzer und Nadine Klier, die mit tollen und variantenreichen Torwürfen in der ersten Halbzeit glänzte, eröffneten den Torreigen. Erst mal einen guten Einstieg ins Match geschafft, fanden die Mädels aus Helmbrechts und Münchberg in der Folge immer mehr Gefallen an der eigenen Darbietung.

Im Angriff dominierten die spielerischen Momente. Der Ball lief phasenweise wie am Schnürchen. Den Toren gingen zumeist tolle Kobinationen voraus. Die Zwischenstände drängten die Gäste schon früh immer mehr auf die Verliererstraße. Es war nicht der TV Gefrees, der einen schlechten Handball an diesem Tag ablieferte. Es waren die Gastgeber, die in diesem Spiel einfach nichts zuließen.

So war eigentlich beim Pausenstand von 18:6 die Frage nach dem Sieger schon früh beantwortet. Trotzdem nahm die Darbietung der SG-Reserve auch zu Beginn der zweiten Hälfte sofort wieder an Fahrt auf.

Irgendwann lief dann beim TVG überhaupt nichts mehr zusammen. Auch deshalb nicht, weil im weiteren Verlauf die SG mit einer Konterwelle Treffer um Treffer folgen ließ. Am Ende wurde sogar die 40-Tore-Marke geknackt. Auch deshalb, weil die Konzentration im Abschluss während der gesamten Partie hoch gehalten wurde.

SG-Trainer Michael Plachert in seiner Zusammenfassung auf die Frage, ob es aufgrund der Tabellenführung jetzt eine neue Zielsetzung gibt:
„Schöne Momentaufnahme. Ein Verdienst der Mädels. Die Saison ist noch lang. Primär geht es jedoch darum, einfach tolle Spiele zu zeigen, Spaß zu haben und daran zu wachsen. Dann schauen wir, was dabei rauskommt.“

„Ziel ist es aber schon, soweit vorne wie möglich zu landen, was mit den bisher gezeigten Leistungen durchaus möglich ist“, so Plachert abschließend.


SG H/M II:
Harich (Tor);
Plachert (3), Gauger (8/3), Denise Klier (3), Felicia Ott (3), Schmidt, Panzer (6), Peetz (6), Maloszyk (1), Leonie Ott (2), Nadine Klier (4), Till (1), Sujak (3), Schlee.

TV Gefrees:
Bauer, Kristin Sieß (Tor);
Nadine Sieß (2), Tamara Schmitz (3), Sachs, Dörfler (2), Hellmut, Amelie Schmitz, Weißheit (1), Pankalla (1), Greiner (1/1), Jerschl (1), Flatley (2/1), Jakob (1).

Schiedsrichter: Jäger (Schwarzenbach/Saale)

Zuschauer: 160

Zeitstrafen: je 1

Siebenmeter: 3/3; 2/2.

Spielfilm: 3:0, 8:3, 14:4, 18:6 (HZ); 22:6, 24:7, 27:9, 33:10, 37:11, 39:12, 40:14.

KHR

Zurck zur bersicht