3. Sieg im 3. Endspiel - mit 28:16 gewinnen die TVH Fchsinnen das Spiel gegen Bergtheim und den direkten Vergleich !!!


...und in Landshut muss man im letzten Spiel gewinnen, um vielleicht doch noch den Klassenerhalt zu schaffen!

*********     TVH  Füchsinnen  I    *********************

Frauen -  Landesliga Nord    2017 / 2018

3. Sieg im 3. „Endspiel“ – 28:16-Erfolg ohne Käthe Kieser

Nach einer Viertelstunde – 5:5 – drehen die TVH-Mädels auf

Mit starker Leistung gewinnen sie Spiel und direkten Vergleich gegen Bergtheim II

HELMETZER HEXENKESSEL macht die Bayerliga-Reserve unsicher und müde

7 Torschützinnen und Jasmin Brugger im TVH-Tor mit feiner Leistung

Da Schweinfurt und Regensburg ebenfalls gewinnen, bleibt ein Punkt Rückstand

Im letzten Spiel muss man auf jeden Fall in Landshut gewinnen, dann…

TV Helmetz Füchsinnen I  -  Bergtheim  II     28:16    (13:8)                                                                              

TVH Füchsinnen I:
Jasmin Brugger  -  Miri Aust (2), Dorina Erhard (2), Lisa Jakob (2), Denise Klier (3), Nadine Klier, Anna Pöhlmann, Kathrin Reif (8/4), Katharina Schlegel (5), Svenja Schmidt, Carolin Wirth (6)

Bergtheim  II:  Anne Hümpfer – Pia Rösner (1), Hannah Amthor (1), Tina Hartl (3), Sandra Schaller, Rosalie Deckert (4), Eva Fröhling (1), Simone Weber (4/2), Eva Weber, Lilith Reichert (1), Manolya Cam (1), Rachel Wagner

 

Schiedsrichter:   

Tobias GÜTLE / Nikolas WOLF (Herzogenaurach) leiteten überragend !

Zeitstrafen:           

   4   -    4

Siebenmeter:     

 5/4  -   3/2

                          

      

Spielfilm:                       

1:0, 1:2, 4:5, 7:5 !, 7:6, 10:7, 10:8,  13:8   (Halbzeit)  

 

15:8 !,  18:11, 19:13, 20:15, 22:15, 22:16 (52. Min),  28:16   Endstand 

HELMBRECHTS –  3. Sieg im 3. Endspiel um den Klassenerhalt – und was für einer! Zunächst galt es, überhaupt zu gewinnen, und als die TVH-Mädels das erste Mal beim 15:8 einen 7-Tore-Vorsprung herausgeworfen hatten, war das nächste Ziel schon greifbar, denn im Hinspiel hatte der TVH denkbar unglücklich mit 27:33 verloren. Und nun war der zu gewinnende direkte Vergleich in unmittelbarer Nähe, denn die ziemlich besten TVH-Fans trommelten ihre Füchsinnen zu Höchstleistungen und in der Schlussviertelstunde ging Bergtheim förmlich unter.

Doch der Reihe nach: bis zum 4:5 lagen die Gäste immer wieder ein Tor vorne und es war ihnen anzumerken, dass sie in dieser Partie den vorzeitigen Klassenerhalt schaffen wollten. Nach dem 4:5 ging ein erster Ruck durch das TVH-Team, das zwar beim 7:5 einen Siebenmeter liegen ließ, aber nach dem 7:6 bis zum Wechsel ein 13:8 bewerkstelligte.

Ein letztes Mal kam Bergtheim auf 20:15 in der 48. Minute zurück, dann fielen die TVH-Tore im Minutentakt und über 22:16 (52.) zogen die Mädels von Trainer Christopher Seel zum 28:16-Endstand davon. Die TVH-Fans hatten den Hexenkessel zum Überkochen gebracht und eine tolle Mannschaftsleistung gesehen. 7 Torschützinnen – allen voran Kathrin Reif (8/4), Caro Wirth (6) und Katharina Schlegel (5) – und eine starke TVH-Torhüterin, die in den letzten acht Minuten alle Würfe, einschließlich eines Siebenmeters, entschärfte, waren die Grundlage für diesen wichtigen Erfolg.

Schade, dass es noch nicht für ein Klettern in der Tabelle gereicht hat, denn auch Regensburg (gegen Meister Freising/Neufahrn !) und Schweinfurt (gegen Kunstadt/Weidhausen) haben ihre Spiele gewonnen. Mit einem Punkt Rückstand, aber allen gewonnenen direkten Vergleichen gegenüber Bergtheim, Schweinfurt und Regensburg gehen die TVH Füchsinnen in das letzte Finalspiel nach Landshut. Nur mit einem Sieg des TVH kommen die direkten Konkurrenten in Zugzwang: Bergtheim (23 Punkte) spielt zuhause gegen Schweinfurt (22) und Regensburg (22) muss zum Tabellenzweiten Stadeln.

Angesichts der Wichtigkeit dieses „Endspieles“ setzen die
TVH Füchsinnen möglicherweise einen großen Bus ein,
um möglichst viele TVH-Fans mit nach Landshut zu nehmen
und dort „Heimspiel-Atmosphäre“ zu schaffen.

Sobald die Entscheidung gefallen ist,
wird dies auf der DeeVauHaah-houmbäidsch veröffentlicht!

 

G.A.

Sa.

21.04.2018

 

ESV 27 Regensbg. II

HSG Freising-Neufahrn 

31:27

   

 

     

SV Obertraubling

MTV Stadeln 

16:27

   

 

     

TSV Winkelhaid

HSG Mainfranken 

31:21

   

 

     

MHV Schweinf.09

SG Kunstadt-Weidhausen 

28:18

   

 

     

TVH  Füchsinnen  I

HSV Bergtheim II 

28:16

   

 

So.

22.04.2018

 

TSV Röthenbach

HC Sulzb.Rosenb. 

15:32

   

 

   

 

HSG Pleichach

TG Landshut 

 22:29    

 


Landesliga Nord  -  Frauen
Tabelle    -   Sonntag,    22.  April    2018

1

HSG Freising-Neufahrn

25

22

0

3

741:526

+215

44:6

2

MTV Stadeln

25

17

3

5

756:624

+132

37:13

 

3

TSV Winkelhaid

25

17

1

7

728:623

+105

35:15

 

4

TG Landshut

24

15

0

9

647:549

+98

30:18

 

5

SV Obertraubling

25

14

0

11

591:591

0

28:22

 

6

HC Sulzb.Rosenb.

24

12

2

10

637:583

+54

26:22

 

7

HSG Pleichach

24

12

1

11

551:545

+6

25:23

 

8

HSG Mainfranken

25

12

0

13

626:650

-24

24:26

 

9

HSV Bergtheim II

25

11

1

13

601:635

-34

23:27

 

10

ESV 27 Regensbg. II

25

11

0

14

616:635

-19

22:28

11

MHV Schweinf.09

25

11

0

14

537:580

-43

22:28

12

TVH  Füchsinnen  I

25

10

1

14

593:627

-34

21:29

13

SG Kunstadt-Weidhausen

25

2

1

22

452:664

-212

5:45

14

TSV Röthenbach

24

1

2

21

447:691

-244

4:44


Sa.

28. April   2018

14:00

HC Sulzb.Rosenb.

HSG Pleichach 

Bütt./Kron.  

   

 

   

14:00

HSG Freising-Neufahrn

TSV Röthenbach 

Füll./Maas.  

   

 

   

14:00

MTV Stadeln

ESV 27 Regensbg. II 

Berg./Berg.  

   

 

   

14:00

HSG Mainfranken

SV Obertraubling 

Klei./Wenz.  

   

 

   

14:00

SG Kunstadt-Weidhausen

TSV Winkelhaid 

Sach./Weis  

   

 

   

14:00

HSV Bergtheim II

MHV Schweinf.09 

Groß/Weiß  

   

 

   

14:00

TG Landshut

TVH  Füchsinnen  I

Balzer/Jauch  

   

 

Zurck zur bersicht