Spielberichte und Vorschau

27:23-Sieg unserer Füchsinnen I gegen den Tabellen-Siebenten Mainfranken m HELMETZER HEXENKESSEL !!!


...das 1. von 4 Endspielen bringt den TVH wieder einen Punkt an Schweinfurt und drei Punkte an Regensburg heran. Nächste Aufgabe im 2. Endspiel ist das letzte Oberfranken-Derby in einer Frauen-Landesliga bei der SG Kunstadt/Weidhausen > SONNTAG 14 Uhr in KUNSTADT!!!

**********     TVH  Füchsinnen  I    *******************

Frauen -  Landesliga Nord    2017 / 2018

Erstes von vier Endspielen mit großem Kampf hochverdient gewonnen

Die TVH-Füchsinnen revanchieren sich für die bittere Hinspiel-Niederlage

So muss TVH Füchsinnen-Handball !!!

Nächsten Sonntag > 14 Uhr > Oberfranken-Derby in KUNSTADT/WEIDHAUSEN!

Es geht auch um die Zukunft eines oberfränkischen Teams in der Landesliga-Liga !

TVH  Füchsinnen  I   -  HSG Mainfranken     27:23    (15:13)          

TVH Füchsinnen I:
Jasmin Brugger  -  Miri Aust (1), Dorina Erhard, Lisa Jakob (6), Kathrin Kieser (2), Denise Klier, Nadine Klier,  Anna Pöhlmann, Kathrin Reif (13/5), Katharina Schlegel (2), Svenja Schmidt,  Carolin Wirth (3)

MAINFRANKEN:  Stefanie Schuller – Nina Markert (2), Selina Geißler (2), Janina Ruschin (1), Selina Golm (5), Petra Geißler (2), Melanie Meyer (6/4), Nicole Meulenkamp (1), Gabriella Moser (4), Verena Böhm,  Julia Hebling

 

Schiedsrichter:   

Moritz und Tim HAWLY (Stadeln/Nürnberg) leiteten ausgezeichnet

Zeitstrafen:           

   2   -     2

Siebenmeter:     

 8/5  -    4/4

                            

       

Spielfilm:                       

0:1, 1:1, 2:2, 4:4, 4:5, 6:5, 6:7, 11:8, 11:10, 14:11, 15:13   (Halbzeit)  

 

17:13, 17:16, 19:16, 19:18 bis 22:21, 24:21, 25.23,  27:23   Endstand 

HELMBRECHTS – Einen heißen Tanz lieferten die TVH-Mädels von Trainer Christopher Seel dem Tabellen-Siebten aus Unterfranken. Die HSG Mainfranken bezwang im Hinspiel den TVH denkbar knapp mit zwei Toren, aber die Revanche dafür war nicht das Wichtigste bei dieser Begegnung. Vielmehr ging es um das erste von vier Endspielen, die die TVH-lerinnen gewinnen müssen, wenn sie an Schweinfurt und Regensburg in der Tabelle noch vorbeikommen wollen.

Und so erklärte sich das TVH-Urgestein Miri Aust ein weiteres Mal bereit auszuhelfen und das TVH-Team nicht im Stich zu lassen: ein Vorbild an Vereinstreue – Nachahmung empfohlen! Von Anfang an zeigten die Einheimischen einen ungeheuren Kampfgeist, der notwendig ist, um Mannschaften aus dem vorderen Mittelfeld zu schlagen, die ihrerseits beide Punkte aus Helmetz entführen wollten. So wogte das Spiel bis zum 6:7 hin und her, und der 11:8-Vorsprung schmolz ebenso in kurzer Zeit zum 11:10, wie das 14:11 und dann war es bitter, dass die HSG Mainfranken drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff auf 15:13 verkürzten. Lisa Jakob hatte mit fünf ihrer sechs Treffer großen Anteil an der TVH-Torausbeute in diesem Durchgang.

Zwei herrliche Dubletten – Kreisanspiel von Kathrin Reif und Tore von Caro Wirth – waren die Paukenschläge zum 17:13 zu Beginn der zweiten Hälfte, aber erneut hieß es „wie gewonnen, so zerronnen“, denn die Gäste-Torjägerin Melanie Meyer traf dreimal hintereinander zum 17:16. Sollte wieder alles vergeblich sein? Kathrin Reif stellte postwendend mit zwei Siebenmetern den alten Abstand wieder her – 19:16. Und ab diesem Zeitpunkt ließen die Einheimischen einfach keinen Ausgleich mehr zu und sie ließen sich auch nicht von vergebenen Hundertprozentigen beeindrucken.

Und in der Schlussphase sollte sich die Routine der reaktivierten Spielmacherin Miri Aust auszeichnen, denn zwei grandiose Ballgewinne stoppten die Gäste, und im Angriff zeichneten sich – neben den bereits erwähnten – Katha Schlegel und Katharina Kieser aus, und zwanzig Sekunden vor Spielende hämmerte Miri Aust den Konter zum 27:23-Endstand in die Maschen. Der Rest war Jubel pur im Helmetzer Hexenkessel, der seinem Namen einmal mehr alle Ehre gemacht hatte.

Ein aufopferungsvoller Kampf des gesamten Teams brachte den verdienten Lohn und ermöglichte den ersten Schritt in der Mission Klassenerhalt.

Nächsten Sonntag > 14 Uhr > Oberfranken-Derby in KUNSTADT/WEIDHAUSEN!

Es geht auch um die Zukunft des einzig möglichen oberfränkischen Teams in der Landesliga-Liga !

Deshalb wird der TVH wird mit einem großen Anhang und trommelnden Fans anreisen, um den nächsten erforderlichen Schritt in diesem Derby zu gehen.

G.A.

 

ESV 27 Regensbg. II

HSG Pleichach 

25:21

 

SV Obertraubling

HC Sulzb.Rosenb. 

24:21

 

MHV Schweinf.09

MTV Stadeln 

25:23

 

TSV Winkelhaid

HSG Freising-Neufahrn 

26:29

 

HSV Bergtheim II

SG Kunstadt-Weidhausen 

17:24

 

TVH  Füchsinnen  I

Mainfranken 

27:23

 

TSV Röthenbach

TG Landshut 

16:24

 

 

Landesliga Nord  -  Frauen
Tabelle    -   Sonntag,    8.   April   2018

1

HSG Freising-Neufahrn

23

21

0

2

673:472

+201

42:4

2

MTV Stadeln

23

15

3

5

692:574

+118

33:13

 

3

TSV Winkelhaid

23

16

1

6

663:565

+98

33:13

 

4

TG Landshut

23

14

0

9

608:525

+83

28:18

 

5

SV Obertraubling

23

14

0

9

552:523

+29

28:18

 

6

HC Sulzb.Rosenb.

23

11

2

10

612:560

+52

24:22

 

7

HSG Mainfranken

23

12

0

11

590:590

0

24:22

 

8

HSG Pleichach

23

11

1

11

551:545

+6

23:23

 

9

HSV Bergtheim II

23

11

1

11

561:568

-7

23:23

 

10

ESV 27 Regensbg. II

23

10

0

13

562:583

-21

20:26

11

MHV Schweinf.09

23

9

0

14

480:547

-67

18:28

12

TVH  Füchsinnen  I

23

8

1

14

544:597

-53

17:29

13

SG Kunstadt-Weidhausen

23

2

1

20

420:615

-195

5:41

14

TSV Röthenbach

23

1

2

20

447:691

-244

4:42

 

 

Sa.

14.4.2018

14:00

Sulzbach-Rosenberg

Regensburg  II 

Geiß./Polz  

   

 

   

18:00

Freising-Neufahrn

Obertraubling 

Goeckel/Wölfel  

   

 

   

18:00

Mainfranken

Schweinfurt

Langner/Liebsch  

   

 

   

18:00

Landshut

Bergtheim II 

Pernet/Werner  

   

 

SO

15. April

14:00

Stadeln

Winkelhaid 

Haas/Wilke  

   

 

   

14:00

Kunstadt-Weidhausen

TVH  Füchsinnen  I

Abel/Herpolsheimer  

   

 

   

16:00

Pleichach

Röthenbach 

Hermannstädter/Richter  

   

 

Zurück zur Übersicht