TVHler Ollie Mey beim Sdtirol Skyrace

Das Südtirol Skyrace - der nach Veranstalterangeben härteste Trail-Lauf im Alpenraum entlang der Hufeisentour in den Sarntaler Alpen - ist mittlerweile für viele Extremsportler zu einem Fixtermin geworden. Der veranstaltenden ASV Südtirol Ultra Skyrace hatten heuer mehr als 600 Nennungen, darunter erstmals Oliver Mey vom TV Helmbrechts.

Von den drei Distanzen (121 km, 69 km oder 42,2 km) hat sich der Helmbrechtser die kürzeste ausgesucht. Doch auch diese hatte es gewaltig in sich: Über die Marathondistanz warteten sage und schreibe 2863 Höhenmeter auf die Läufer.

Nach dem Start um 7:30 Uhr in der Früh auf den Talferwiesen in der Landeshauptstadt Bozen ging es bei schönem Laufwetter hinauf zum Rittner Horn, weiter zum Totenkirchl und von dort hinab in das Ziel in Sarnthein.
Ollie Mey: „Bis zur ersten Verpflegungsstelle in Oberbozen nach rund 8km und 1.000 hm lief es sehr gut. Dann machten sich Rückenschmerzen bemerkbar und ich bekam zunehmend schlechter Luft“.

Bis zur Verpflegungspunkt  am Rittner Horn bei Kilometer 20 verlor er deshalb einiges an Zeit. Bei Kilometer 31 folgte der schwierigste Streckenabschnitt über den höchsten Punkt der Strecke, der Sarner Scharte (2.460 m) mit teils seilversicherten, alpinen Passagen doch traumhafter Aussicht.

Bis zum Ziel in Sarnthein Waren es dann nur noch gut 11km und knapp 1.400 Höhenmeter bergab, die Ollie zusammen mit zwei Läufern aus Dänemark bestritt. Mit einer Zeit von 8:45 Stunden und Rang 194 von  208 Finishern war der Helmbrechtser zwar hinter den eigenen Erwartungen geblieben, aber mit faszinierenden Landschaftseindrücken, netten Mitläufern und perfekter Organisation rundum zufrieden.

FB

Foto-Link

Zurck zur bersicht