Berichte der TVH-Ausdauerabteilung

20.05.2019 14:45

Rennsteiglauf 2019: TVH-Supermarathonlufer beien sich durch


Fast 18.300 Menschen aus 28 Nationen gingen am Samstagmorgen beim Rennsteiglauf,  Europas größtem Crosslauf an den Start. Gemeinsames Ziel aller sieben Lauf- und Wanderstrecken war der Sportplatz in Schmiedefeld. Die Sportler gingen auf sieben Touren von vier unterschiedlichen Startpunkten auf die Strecke.

Die Königsdisziplin, der 73,9 Kilometer lange Supermarathon, startete  um 6:00 Uhr in Eisenach. Vom dortigen Marktplatz hinauf geht es über die Höhen des Thüringer Waldes über 1867 Höhenmeter nach Schmiedefeld.  Eine ganz besondere Läuferversorgung mit Köstritzer Schwarzbier und Haferschleim sowie das „schönste Ziel der Welt in Schmiedefeld“ sorgen für ein einmaliges Ambiente. 

Mit dabei – wie seit 1995 ununterbrochen – wieder der TV Helmbrechts. Unter den 2026 Startern beim Supermarathon waren gleich fünf Ausdauersportler des TV Helmbrechts: Anja Schindler, Birgit und Jürgen Bole sowie die Routiniers Barbara und Hans Denzler.

Beste Helmbrechtserin war erneut Barbara Denzler mit 9:40:24 Stunden, die damit auf Rang 173 (AK Platz 19) landete. Ehemann Hans war mit seiner Zeit von 10:00:06 Stunden (Platz 1206/66 AK) in Anbetracht der dürftigen Vorbereitung mehr als zufrieden.

Zufrieden auch Birgit und Jürgen Bole (je 10:28:02 Stunden), die beide erstmals beim Supermarathon am Start waren und erst vor einigen Jahren mit der Einsteigeraktion Lauf10! beim TVH mit dem Laufen begonnen haben. Birgit landete mit der Zeit auf Platz 258 von fast 400 weiblichen Starterinnen (Rang 9 in der AK), Jürgen holte Platz 84 in der AK. Herzlichen Glückwunsch an beide!

Mit einer unglaublichen Willensleistung schaffte es Anja Schindler trotz gigantischer Blasen an den Füßen ab Kilometer 40 ins Ziel und wurde von Stadionsprecher und Vereinskameraden euphorisch begrüßt.  „Ich glaab ich brauch aweng an Doktor“ stellte Anja nüchtern fest und wurde sogleich von den Sanitätern vor Ort behandelt. Die Zeit von 12:18:53 Stunden war von untergeordneter Bedeutung.

Sieger und damit König des Rennsteigs wurde Steffen Justus. Der einstige Weltklasse-Triathlet aus Saarbrücken gewann in 5:12:56 Stunden zum ersten Mal den Supermarathon.

Auf der 17-Kilometer-Wanderstrecke waren Indra und Stephan Schuster sowie Frank Biller unterwegs.

„Es war wieder mal herrlich! Alles hat gepasst. Die Organisation erstklassig, die Leute gut drauf und das Wetter wie gemalt. Die Läuferparty Spitze“, so das einhellige Fazit der Helmbrechtser.

FB

Fotos sind in der Galerie:
www.tv1862helmbrechts.de/gallery.php

Zurck zur bersicht