Berichte der Fechtabteilung

TVH-Fechten: Saisonhhepunkt Deutsche Fecht-Meisterschaften in Baden Baden


Für die beiden TVH-Fechter Toni Strobel und Titus Schulze-Zumhülsen war der Start bei den Deutschen Fechtmeisterschaften der B-Jugend in Baden Baden ihr persönlicher Saisonhöhepunkt.
Für Bayern waren in Ihrer Altersklasse insgesamt 6 Fechter  im Herrenflorett startberechtigt, die beiden Helmbrechtser hatten sich durch  gute Ranglistenplätze für Ihre Teilnahme  bei den nationalen Titelkämpfen qualifiziert.

Am Samstag bei den Einzelwettkämpfen wurde zunächst in 11 Runden zu je 6 Fechter gefochten.
In seiner Runde standen für  Titus, Kämpfe gegen Nolann Renard , FSC Jena (0:5); Simon Altenrieder, MTV München (3:5); Emil Finken, HFC Bremen (5:1); Maximilian Minaew, Hasper FC (2:5) und Justus Faber, TV Jahn Siegen (0:5) an. Mit einen Sieg in der Vorrunde bedeutete dies für Titus Rang 51 als Ergebnis.

Toni Strobel traf auf die Fechter Silias Bareiß , PSV Stuttgart (2:5); Carl Buchholz ,TB Hamburg-Eilbeck (2:5); Max Klostermann, KTF Luitpold München (2:5); Bryan Weber, Darmstädter FC (3:0) und Fabian Michel, FC Tauberbischoffsheim  (0:5). Ebenfalls mit einen Sieg, allerdings mit einen weniger gesetzten Treffer als Titus  bedeutete dies für Ihn Rang 52 bei seinen ersten Turnier auf nationaler Ebene ein gutes Ergebnis.

Erfreulich  war auch die Tatsache, das beide Fechter am Sonntag als Vertreter von Bayern im Mannschaftswettbewerb starten durften, was erstmals TVH-Fechtern gelang.
Titus Schulze-Zumhülsen foch gemeinsam mit Jonte Tatzko (FC Fürth), Böck Lukas (TSG Füssen) und Friedrich Guhe (KTF Luitpold München) als Team  Bayern 2 gegen Westfalen 1 (16 : 45); gegen Berlin 2 (24 : 45) und gegen Hessen 2 (36 : 45).
Der Start von Toni Strobel war zeitweise gefährdet, weil er als Linkshänder nur eine Unterziehweste für Rechtshänder dabei hatte. Aber dann half der TVH aus Baden den TVH  aus Oberfranken. Ilsabe` Franke  vom gastgebenden TV Hauenebenstein war Linkshänderin und fuhr nach Hause um Ihre eigene Unterziehweste zur Verfügung zu stellen, ein Start war damit möglich - ein Zeichen, dass „Fair Plays“ im Fechten noch groß geschrieben wird.

Toni Strobel focht mit Alyokhin Fyodor  (KTF München);  Franzesco Wenz (MTV München) und Emil Schneller ( TG Würzburg)  als Team Bayern 3 gegen Sachsen 2 (17 : 44), gegen Württemberg 1 (21 : 45) und gegen Hamburg (31 : 45).

Zufrieden mit Ihren Gefechten traten die TVH Fechter mit Ihren Begleitern die Rückreise von Baden Baden nach Helmbrechts an.

Herbert Groh

 

Zurck zur bersicht