Berichte der Fechtabteilung

10.02.2014 15:50

Die TVH-Fechter unterwegs: Zwei Wochenenden, zwei Pokalwettbewerbe

Während für den Nachwuchs der TVH-Fechtabteilung die Vorbereitung für die anstehenden Ranglistenwettkämpfe in Fürth im Fokus stand und steht, mussten die Aktiven im Oberfranken-Cup zur Halbfinalbegegnung gegen die TSG Bamberg ran. 
Studiums- und arbeitsbedingt war der TVH lediglich dazu in der Lage in Bamberg mit einer Rumpftruppe anzutreten. Neben Matthias Göldner und Christoph Callsen griff erstmals Trainer Herbert Groh seit über einem Jahr aktiv in das Wettkampfgeschehen ein. 
Mit dem Ziel sich möglichst teuer zu verkaufen ging man in die Florettkämpfe, zu denen Bamberg mit den Kader-Fechtern Bauer und Harman und dem ehemaligen Kader-Kandidaten Ullein in seiner stärksten Besetzung antrat. Das deutlich Endergebnis von 7:2 für Bamberg täuscht jedoch darüber hinweg, wie gut sich die TVHler schlugen. Göldner und Groh konnten jeweils einen Sieg für sich verbuchen. Callsen gab alle Gefechte denkbar knapp mit 4:5 ab. Mit etwas mehr Fortune hätte dem Favoriten ein Bein gestellt werden können.

Dass Callsen allerdings in der Lage ist auch in entscheidenden Momenten das Heft in die Hand zu nehmen, zeigt er im anschließenden Degenwettkampf. Beim Stand von 4:4 ging er gegen Christoph Lo Iacono in das letzte Gefecht. Lo Iacono gelang es, sich durch taktisch kluges Verhalten auf 4:2 abzusetzen. Callsen schaffte jedoch noch die Wende, drehte das Gefecht zum 5:4 Sieg und sorgte so für den knappen 5:4 Gesamtsieg. Nun wartet im Degen-Finale die schwere Aufgabe gegen Bayreuth, die dank des ehemaligen Mosbachers Daab der haushohe Favorit sind.
 
Um bis zu den bayerischen Meisterschaften im März im Wettkampfgeschehen zu bleiben, entschlossen sich heuer erstmalig Fechter des TVH am „Thüringen-Pokal“ teilzunehmen. 
Diese Turnierserie führt über die Saison verteilt durch ganz Thüringen und bietet die Möglichkeit außerhalb von Ranglistenturnieren sich auf hohem Niveau zu messen. Göldner und Callsen vertraten in Mühlhausen vergangenen Sonntag die Farben des TVH. Beide konnten ihre Vorrundenbilanz ausgeglichen gestalten mit einem Sieg/Niederlage-Verhältnis von 4:4 für Göldner und 3:3 für Callsen. Die TVH-Fechter zogen dadurch in das C-Finale ein, dem Kampf um die Plätze 17 bis 24. Während Callsen lediglich 2 Gefechte abgeben musste, konnte Göldner hier keinen weiteren Sieg erringen. In der Endwertung stand für Callsen der 19. und für Göldner der 24. Platz.
 
 

Zurck zur bersicht