Berichte der Fechtabteilung

02.12.2013 10:34

TVH-Nachwuchsfechter verschenken den Titel

Den Auftakt der Serie der oberfränkischen Meisterschaften für diese Saison machten die B-Jugend sowie die Junioren am vergangenen Wochenende in Hof. Zu diesem Anlass fand sich der Nachwuchs von 7 der 8 oberfränkischen Vereine ein, um sein Können zu messen. Für den TV Helmbrechts gingen Henrik Groh, Yannick Schindler, Lars Schindler sowie Matthias Göldner an den Start.

Y. Schindler, der in der letzten Saison noch den Schüler-Altersklassen angehörte und dort den Titel holte, zeigte diesmal bei den B-Jugendlichen Nerven. Obwohl er technisch im Stande ist mitzuhalten gelang es ihm in den entscheidenden Gefechten kaum, die im Training einstudierten Aktionen an den Gegner zu bringen und verstrickte sich zu sehr Klingenkämpfe, die seine wettkampferfahreneren Kontrahenten auszunutzen wussten. Mit etwas mehr Erfahrung wird er in der kommenden Saison aber zu den Titelanwärtern zu zählen sein. Besser machte es sein Vereinskollege Henrik Groh, der zwar ebenfalls Probleme hatte die von Trainer Herbert Groh angegebenen Taktiken umzusetzen, allerdings geradliniger den Gegner unter Druck setzte und sich somit zum Schluss den 3. Platz sicher konnte.
 
L. Schindler traf die härteste Aufgabe an diesem Tag. Erst seit dieser Saison bei den A-Jugendlichen (16 bis 18 Jahre), musste der Helmbrechtser gleich eine Altersklasse höher bei den Junioren (18 bis 20 Jahre) im Florett ran. Dass es schwer werden würde, Siege einzufahren stand von Anfang an fest. Bitterer ist jedoch, dass er zweimal knapp 4:5 scheiterte, wenngleich der Triumph greifbar gewesen wäre. Er kann jedoch vor allem deswegen zufrieden sein, weil er es schaffte das deutlich höhere Tempo mit zu gehen und kein „Stoßkissen“ der übrigen Fechter zu sein.
Größere Hoffnungen konnte sich Matthias Göldner machen. Zwar belegte er im Florettwettbewerb nur den 7. Platz, jedoch ließ sich dieses Abschneiden mit der momentanen Fokussierung auf den Degen erwarten, zumal unter den gegnerischen Florettfechtern mit Maximilian Bauer und Patrick Harmann (beide TSG Bamberg) zwei aktuelle Kaderfechter des BFV standen. In der Qualifikationsrunde der Degenfechter zeigte Göldner dann sein Können und zog ohne Niederlage und ohne weitere Mühen in die Finalrunde ein. Jeder rechnete auch hier mit dem Durchmarsch des TVHler, doch vielleicht lag es am Gefühl des zu sicheren Sieges, dass er die ersten beiden Gefechte an die Bayreuther Böhm und Bauch abgeben mussten, die er in der Q-Runde noch mit 5:1 und 5:0 geschlagen hatte. Diese beiden Niederlagen kosteten ihn schließlich den Titel, der an den Bayreuther Böhm ging, der sich im Stichkampf gegen Tobias Haas vom TSV Hof durchsetzte. „Nur Bronze“ war für Göldner an diesem Tag eindeutig zu wenig.
 
Im Anschluss an die Jugendkämpfe stand die Mannschaftsmeisterschaft im Herreflorett der Aktvien aus. Die einzige Begegnung hierbei war das Duell zwischen der TSG Bamberg und dem TV Helmbrechts. Das Gefecht endete mit einer Klatsche von 45:18 für Bamberg, mit den Fechtern Christoph Lo Iacono, Maximilian Bauer und Patrick Harmann. Der TVH trat in der Besetzung Christoph Callsen (12), Alexander Vogel (4), Matthias Göldner (2) und Lars Schindler an. Für Vogel war es der erste Einsatz nach einem halben Jahr Verletzungspause.
 
 
Im Bild: hinten (v.l.n.r.): Henrik Groh, Yannick Schindler; vorne (v.l.n.r.): Lars Schindler, Matthias Göldner, Christoph Callsen

Zurck zur bersicht