TVH - Handball "VORSCHAU" fr Samstag, 7. Mrz 2020

 

Nachdem die HSG Rödental/Neustadt einsam und souverän ihre Kreise in der Bezirksoberliga Oberfranken dreht, dabei  5 Spieltage vor Saisonende noch immer verlustpunktfrei 6 Zähler vor der Konkurrenz liegt, dürfte das Titelrennen vorzeitig entschieden sein.

Die Würze in dieser Klasse liegt also im Abstiegskampf und im Rennen um die Vizemeisterschaft. Genau um diesen zweiten Platz mischen die Helmbrechtser Handballer derzeit noch kräftig mit, zumal sie mit einem Zähler Vorsprung vor der HSV Hochfranken und 2 Punkte vor der HG Kunstadt und dem TV Weidhausen liegen.

Da passt es doch bestens ins Spannungsfeld, dass am heutigen Samstag um 19:45 Uhr der HSV Hochfranken in der Helmbrechtser Göbelhalle zum fälligen Derby-Rückspiel aufkreuzt. Für die Gastgeber die große Chance, mit einer Wiederholung des Vorrundenerfolges zwischen sich und einen Konkurrenten um den zweiten Platz dann schon 3 Punkte Differenz zu schieben.

Was war die Freude groß, als im Rehauer Sportzentrum nach Abpfiff der Vorrundenbegegnung die Schützlinge von Dominik Aust mit 30:29 knapp die Nase vorne hatten. Es war eines jener Spiele, die eigentlich jeder für sich hätte entscheiden können, genau genommen, aber ein Remis das gerechteste Resultat gewesen wäre. Manchmal bedarf es eben auch der Hilfe von Glücksgöttin Fortuna, um am Ende die Nase vorne zu haben.

Diese Hilfe würden sicherlich auch heute gerne beide Teams für sich in Ansprung nehmen. Die Gäste werden mit dem festen Willen in Helmbrechts aufkreuzen, sich die verlorenen Punkte aus dem Vorspiel zurückzuerobern. Es wird schwer werden für die Gastgeber, die aber gerne zudem den Bonus des Heimvorteils nutzen wollen.

Außerdem leert sich das TVH-Lazarett immer weiter, sodass langsam wieder in Richtung Komplettbesetzung gedacht werden darf. Die Mannen um Benjamin Aust und Tobias Sammet werden auch eine starke Truppe benötigen, um sich dem Elan der Gäste entgegenzustemmen. Bringt man dann früh die eigene Spielphilosopie ins Match, dürften die Chancen auf eine Wiederholung des Vorrundenerfolges so schlecht nicht stehen.

Auf jedem Fall können sich die Fans beider Lager auf eine spannende Auseinandersetzung freuen, die deutlich unter Beweis stellen wird, dass auch Bezirksoberligahandball seine Reize hat.

Genau das gilt auch für die Damen des TVH, schon allein deshalb, weil die Schützlinge von Christopher Seel und Daniel Schenk am morgigen Sonntag von ihrem Saisonhighlight stehen. Bisher eilt die Truppe von Erfolg zu Erfolg und steht zwei Spieltage vor Saisonende noch immer verlustpunktfrei und mit 4 Zählern Vorsprung vor dem noch verbliebenen einzigen Verfolger, dem TV Hallstadt.

Genau dort müssen die TVH-Damen am morgigen Sonntag ab 15:00 Uhr auf das Parkett und können dann die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Der Landesligaaufstieg war das große Ziel, dass die TVH-Mädels, trotz zahlreicher Verletzungen, Erkrankungen und anderweitigem Fehlen (z.B. Studenten) nie aus den Augen verloren haben.

Souverän ging der Ritt durch die Saison und morgen kann endgültig der Deckel drauf gesetzt werden. Der Luxus dabei aus Helmbrechts Sicht besteht darin, dass aufgrund des 28:23 Vorrundensieges morgen sogar einen Niederlage mit 4 Toren Differenz noch zur vorzeitigen Meisterschaft reicht. Es ist anzunehmen, dass die Butter auf dem Brot bleibt und die Fahrt nach Hallstadt im Siegestaumel endet.


gez.        Karl-Heinz    RUCKER       

Zurck zur bersicht