TVH - Handball "VORSCHAU" für Samstag, 23. Nov. 2019

 



 

 

Mit einer taktischen und spielerischen Meisterleistung wurde das Derby in der Vorwoche gegen die HSV Hochfranken zwar knapp, aber völlig verdient gewonnen und damit der Spitzenreiter gestürzt.

Jetzt gehört der TVH zusammen mit der HSV Hochfranken und der HG Kunstadt zum Verfolgertrio des noch verlustpunktfreien Spitzenreiters HSG Rödental/Neustadt. Mit diesem Erfolg in der Rehauer Sporthalle hat der TVH nicht nur für große Enttäuschung für den Moment bei der HSV Hochfranken gesorgt, sondern damit die Liga erst richtig spannend gemacht.

Es ist jetzt keinesfalls vermessen zu behaupten, dass eines der vier Teams, das momentan das Führungsquartett der Bezirksoberliga Oberfranken bildet, am Ende der Serie auch den Meister stellen wird. Somit ist für reichliche Spitzenbegegnungen gesorgt, der Liga kann es nur gut tun. Werden sicherlich nicht alle Beteiligten so sehen, aber alle Beteiligten müssen diese Herausforderung jetzt annehmen.

Herausforderung auch für den TV Helmbrechts. Kaufmännisch gesehen, wahrscheinlich eher nicht. In der kommenden Spielzeit erfolgt die Fusion mit dem TV Münchberg zur SG Helmbrechts/Münchberg und dann wird man als 2. Mannschaft weiterhin in der Bezirksoberliga Oberfranken an den Start gehen. So ist es gedacht, so könnte es letztlich auch werden. Doch sportliche Herausforderungen anzunehmen, ist eine andere Sache, Ehrgeiz sowieso.

Den eigenen Lauf selber bremsen, wird man im TVH-Lager wohl kaum wollen.  Auf die Serie von zuletzt 12:0-Punkten können und sind die Mannen um Spielertrainer Dominik Aust sicherlich richtig stolz. Aufgrund der Tatsache, wie diese vor allem mit spielerischen Mitteln erzielt wurde, auch mit Recht. Denn das, was die Truppe in jüngster Vergangenheit abgeliefert hat, war allererste Sahne - sprich Bezirksoberliga Spitze.


Erst einmal vorne in der Tabelle eingenistet, möchte man es sich natürlich gerne dort weiterhin gemütlich einrichten. Am morgigen Sonntag ist ab 17:30 Uhr der TV Gefrees Gastgeber, wenn das nächste Derby in den Startlöchern steht. Die Ergebnisse zeigen immer wieder, dass Gefrees um die ehemaligen Helmbrechtser "Maxi" Baier und Niklas Beck in der Lage ist, an einem guten Tag jeden Gegner dieser Spielklasse in die Schranken zu verweisen.

Möchte man natürlich gerne auch morgen, zumal Derbysiege dem eigenen Selbstbewusstsein besonders gut zu Gesicht stehen. Zudem könnte man den TVH in seiner vermeintlichen Euphorie wieder etwas bremsen.

Auf diese angestrebte  Gegenwehr werden sich die Aust-Schützlinge natürlich vorbereiten. Außerdem wird man im TVH-Lager gut beraten sein, wenn für den Moment alle Zukunftsszenarien aus den Köpfen verdrängt werden und man sich ausschließlich auf das Sonntagsderby konzentriert.  Damit ist man im TVH-Lager sicherlich gut beraten. Was das Spiel und welche Schlüsse im Nachhinein gezogen werden dürfen und können wird sich zeigen.

Auf jedem Fall können sich die Fans aus der Region auf einem weiteren Derbykracher in der Bezirksoberliga Oberfranken der Männer freuen, was höchstwahrscheinlich auch entsprechenden Zuschauerzuspruch bedeutet.

Der souveränen Tabellenführer der Bezirksoberliga Oberfranken der Damen, der TV Helmbrechts, ist nach dem überzeugten Erfolg im Spitzenspiel der Vorwoche gegen den bis dato punktgleichen TV Hallstadt an diesem und am kommenden Wochenende spielfrei und kann sich somit in Ruhe auf die nächste schwere Aufgabe gegen den TV Marktleugast vorbereiten.

Im Einsatz befindet sich allerdings die 2. Damenmannschaft. Sie gastiert am heutigen Samstag ab 14:30 Uhr bei der SG Marktleuthen/Niederlamitz und strebt dort einen Auswärtserfolg an, der mit konzentrierter Leistung auch durchaus realisierbar erscheint.


gez.   Karl-Heinz   RUCKER       

 

 

Zurück zur Übersicht