SG Helmbrechts/Münchberg JUGEND-HANDBALL vom Wochenende 28./29. Sept. 2019


Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Nachwuchsmannschaften der SG Helmbrechts/Münchberg, die ihre ersten Auftritte in der Bayernliga bzw. Landesliga in der Münchberger Gymnasiumhalle bestritten.

Beim 19:19 Unentschieden am Samstag gegen den TSV Rothenburg waren bereits knapp 200 Fans anwesend. Eine Steigerung nach oben blieb am Sonntag den beiden Bayernligateams vorbehalten, die vor 300 begeisterten Zuschauer aufliefen. Diese wiederum bekamen zwei Handballkrimis serviert, jeweils mit knappen Ausgang und Vorteil für die Gastgeber.

Dass es am Ende bei Spielern, Trainern, Betreuern und allen fleißigen Helfern, die notwendig sind, um  solche Veranstaltungen zu organisieren, nur strahlende Gesichter gab, ist dem sportlichen Erfolg und dem Zusammenhalt geschuldet.

weibliche B-Jugend - LANDESLIGA/Nord

TV Münchberg - TSV Rothenburg            19 : 19        (7 : 9)

SG Helmbrechts/Münchberg
Leonie Sando, Mia Hahn (beide Tor);
Clara Plachert (4), Lisa Moschke (2), Antonia Panzer (4/2), Larissa Fechner, Johanna Reinboth (3), Michelle Till (2), Dogan Semanur, Lara Maloszyk, Carina Schott, Annika Hafenrichter, Felicia Ott (4), Leonie Ott.

Schiedsrichter: Maximillian Schmidt (HSV Hochfranken)

49:42 Min – gehaltener Ball von Mia Hahn, Abpraller von Michelle Till erkämpft und weiter zu Antonia Panzer, langer Pass auf halblinks zu Clara Plachert, 49:49 Min. Tor und Ausgleich – Unentschieden! Das war er, der verdiente Punktgewinn in einer Partie, die bei ständig knappen Rückstand zwischendurch schon fast verloren schien.

Der Spielfilm der Schlussphase: 48:51 Min. – 18:19 Führung der Gäste. Danach Angriff  Ballverlust SG. 49:25 – 2 min Strafe SG. 49:33 – Auszeit TSV Rothenburg. In dieser heißen Phase kassierten die Gastgeber 35 Sekunden vor dem Abpfiff eine Zeitstrafe.

Was blieb, war die Einschwörung der verbliebenen 5 Feldspieler auf Taktik der letzten 27 Sekunden. Hervorragend umgesetzt und Punkt gerettet. Das ist das knappe, aber treffende Fazit aus Sicht der Gastgeber.

In einer Partie zweier ebenbürtigen Mannschaften bewegte sich vorher Vieles auf Augenhöhe. Die anfängliche und verständliche Verkrampfung bei der SG war zu  Saisonbeginn verständlich. Auf der Suche nach der Form können noch nicht alle Zahnräder perfekt ineinander greifen. Da musste auch schon mal das Trainerteam der Gastgeber zum richtigen Zeitpunkt die Reißleine ziehen, damit die Partie nicht schnell in Richtung Niederlage abdriftete.

Damit wurde der Gästelauf gestoppt und der 7:10 Rückstand, war die letzte Rothenburger 3-Tore-Führung. Ab diesem Moment kam die SG besser ins Match, verkürzte und hielt sich mit knappen Rückständen die Option auf einen Punktgewinn offen.

Der Rest ist bekannt, der Jubel nach Abpfiff verständlich. Fazit des Spieles: Es bewahrheitete sich wieder einmal die Tatsache, dass Teamgeist über allem und dann am Ende sogar für den Erfolg steht. Zudem überzeugten besonders alle Außenspielerinnen bei der SG.

*****

weibliche C-Jugend - Bayernliga

SG Helmbrechts/Münchberg - TSV Allach 09            26 : 25        (15 : 13)

SG Helmbrechts/Münchberg
Degel, Hahn (Tor);
Sujak (4), Hofmeister (4), Matus (4), Zuber, Atik (5), Zinkler (8/2), Hoffmann, Zeitler (1), Opel.

Schiedsrichter: Maximillian Schmidt (HSV Hochfranken)

Mitten in eine gute Startphase, gab es für Leni Zinkler bereits die erste 2-Minuten-Strafe. Aber die Abwehr hielt auch in Unterzahl den knappen Vorsprung. Die SG war früh im Match und spielte fast immer aus einer knappen Führung heraus. Lediglich beim 9:10 sah man sich kurz im Hintertreffen. Viel wichtiger war zu diesem Zeitpunkt, dass zwischenzeitlich Leni Zinkler bereits die zweite Zeitstrafe aufgebrummt bekam und damit die Trainerinnen quasi zur Abwehrumstellung gezwungen wurden.

Das ermöglichte Allach immer wieder nach jeweiliger SG-Führung prompt auszugleichen. Sowas kann dann auch schon einmal an den Nerv gehen. Aber nicht bei den Gastgebern. Sie lieferten eine einwandfreie Mannschaftsleistung ab, hatten keinen Schwachpunkt und spielten so lange, bis im Angriff immer wieder die freie Mitspielerin gefunden wurde. Kapp eine Minute vor Ende schien nach dem Treffer durch Hanna Zeitler beim 26:24 alles in trockenen Tüchern.

Doch letztlich war es Hauptverdienst von Torhüterin Annemarie Degel, die mit einer Serie von Glanzparaden den knappen Heimsieg sicherte.


weibliche A-Jugend - Bayernliga


SG Helmbrechts/Münchberg - TSV Schleißheim          32 : 31        (16 : 14)

SG Helmbrechts/Münchberg
Leonie Sando (Tor);
Sarah Hüller (6), Carina Hempfling (8/3), Emely Schneider (8/2), Anne Schaber, Lena Popp, Carina-Maria Prian, Anne Köhler (1), Leonie Knoll (1), Carina SChaller, Sophia Knoll (3), Philomena Igelhaut, Lisa Moschke, Emma Roßner (5).

Schiedsrichter: Nicholas Cudd (HaSpo Bayreuth) und Christopher Dams (HSV Hochfranken) leiteten ausgezeichnet

Strahlende Gesichter nach dem Abpfiff beim SG-Trainerteam Christopher Seel/Florian Bär und ihren Mädels. Gleich am ersten Spieltag der neuen Bayernligasaison gelingt eine kleine Sensation. Noch in der Qualifikation behielten die Gäste aus Oberbayern die Oberhand, doch dieses Mal blieben die Punkte auf der Habenseite der Gastgeber.

Knapp 300 Zuschauer sahen über 60 Minuten tollen Jugendhandball, wobei die SG lediglich einmal und zwar beim Stande von 9:10 ins Hintertreffen geriet. Ansonsten war es meist ein knapper Vorsprung, der die Spielgemeinschaft über weite Strecken der Partie begleitete.

Es war sehr ansehnlicher Jugendhandball, den beide Kontrahenten ablieferten und immer wieder den verdienten Beifall von den Rängen einheimsten.

Der Grundstock für den späteren Erfolg lag bei der geschlossenen Mannschaftsleistung. Die SG war vom Gegner schlecht auszurechnen, weil auf sämtlichen Positionen nahezu gleichstark besetzt. Zudem ragte noch Torhüterin  Leonie Sando heraus, weil sie als B-Jugendliche die verletzte Sofia Schock vertrat und dabei eine tadellose Leistung zwischen den Pfosten ablieferte.

Verdienter Lohn für großen Kampfgeist in einer spannungsgeladenen Endphase. Dass der vielumjubelte Siegtreffer zudem 5 Sekunden vor der Schlusssirene durch eine schöne Einzelaktion von Emma Rossner fiel, war das Tüpfelchen auf einen Saisonstart nach Maß.

Die Fans sprachen von einem „geilen Start“, der das große Abenteuer Bayernliga nun deutlich angenehmer angehen lässt.   Die schweren Aufgaben, die in den kommenden Wochen, vor allem auswärts, auf die SG-Mädels warten, können jetzt mit gestärktem Selbstbewustsein angegangen werden.

***********************

 männliche A-Jugend - ÜBOL

SG Helmbrechts/Münchberg - HSG Fichtelgebirge      39 : 23        (16 : 14)

Aufstellung:
Simon Biller (Tor), Matus Johannes, Merdivan Mustafa (5 Tore), Merdivan Ibrahim (3), Opel Nico (11), Solomatov Stefan (1), Kramß Felix (9/3), Falk Tom (1/1),
Kremling Philipp, (1), Salomon Lukas (2), Hoffmann Chris, Merz Jannik (1), Wolfrum Jonas (1/1), Emirhan Baris (4)

******************

männliche B-Jugend - ÜBL

SG Helmbrechts/Münchberg - HG Eckental     34 : 23        (17 : 9)

Aufstellung:
Wachter (Tor);
L. Wolfrum (1), Bilek (5), Höra (5), Peetz, Opel (12/1), J. Wolfrum (4), Merz (2), Roßner (1/1), Hempfling(4). 

Zurück zur Übersicht