Heimspielwochenende 12.10.2019 - Samstag

TVH - HANDBALL "VORSCHAU" für Samstag, 12. Okt. 2019

Gut gespielt, aber am Ende mit leeren Händen dagestanden. Das ist das Fazit aus Sicht des TV Helmbrechts nach der Auftaktbegegnung beim Meisterschaftsmitfavoriten HSG Rödental/Neustadt. Dem Spielverlauf nach fiel die 25:30-Niederlage sogar zu hoch aus. Doch für Lob kann man sich bekanntlich nichts kaufen. Was zählt, sind die Punkte und die blieben vor 14 Tagen beim Gastgeber.

Dies soll möglichst auch heute so sein, denn die hat der TVH bei seiner ersten Hausaufgabe dieser Saison ab 19:45 Uhr in der Helmbrechtser Göbelhalle gegen den Liganeuling TS Coburg fest im Visier.

Die Gäste sind mit einer 19:33 Heimklatsche gegen die HSV Hochfranken in den Startblöcken hängen geblieben. Ob dieses Ergebnis auch vom Spielerischen her das aussagt, was die nackten Zahlen belegen, wird der heutige Auftritt der TSC zeigen. Auch Hochfranken gilt als Meisterschaftsmitfavorit, wenn nicht sogar als ein ganz heißer Titelkandidat. Deshalb sollte das Auftaktergebnis aus Coburger Sicht in der Relation betrachtet werden.

Somit dürfte der heutige Gast auch keinesfalls als ein Team eingeschätzt werden, das regelmäßig Niederlagen mit zweistelligen Tordifferenzen kassiert und dabei in schöner Regelmäßigkeit aus der Halle geschossen wird. Ob hoch oder knapp, das wird dem heutigen Gastgeber wohl vollkommen egal sein. Ein Sieg soll her und der ist realisierbar, wenn auch nur einigermaßen die Leistung aus der Auftaktbegegnung in Rödental abgerufen werden kann.

Das neu formierte TVH-Team hat bereits dort bewiesen, dass die Harmonie stimmt. Freilich fehlt es noch an der Feinabstimmung. Daran wird in diesen Wochen gearbeitet und die Spielpraxis wird die Schützlinge von Dominik Aust schnell nach vorne bringen. Die Leistungen werden sicherlich peu á peu konstanter und damit auch die Erfolge kommen, die der Mannschaft zuzutrauen sind und die das Team auch von sich selber erhofft.

Bei voller Konzentration und einem geschlossenen Gesamtauftritt sollte nach Abpfiff in der Göbelhalle heute die Heimmannschaft als Sieger auf der Anzeigentafel aufleuchten.

Genau das, haben sich heute auch die Damen des TVH vorgenommen. Sie möchten nach dem klaren 28:18 Auswärtserfolg bei der HSV Hochfranken auch den ersten doppelten Punktgewinn in eigener Halle feiern. Doch Vorsicht. Auf die leichte Schulter sollte der heutige Gast auf keinem Fall genommen werden. Der Neuling HC Creußen, der ab 17:45 Uhr in der Göbelhalle Gegner der TVH-Damen ist, hat seine Auftaktpartie überraschenderweise mit 18:16 gegen den TSV Weitramsdorf, einem Urgestein der Liga, gewonnen.

Dieser Auftaktsieg wird den Gästen aus dem Bayreuther Raum nicht nur Selbstbewusstsein eingehaucht haben. Er wird vor allem die Moral der Gäste weiter stärken. Creußen hat als Neuling im Prinzip nichts zu verlieren und wird deshalb völlig unbekümmert in Helmbrechts auf´s Parkett gehen. Gibt sicherlich leichtere Aufgaben für die TVH-Damen, zumal die Spielstärke der Gäste zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer einzuschätzen ist.

Dafür aber die eigene Leistungsstärke umso mehr. Nicht von ungefähr haben Mannschaft und Verantwortliche des TVH sich selbst die Favoritenrolle für diese Spielzeit auferlegt. Sollten sich die erhofften Siege auch schnell und regelmäßig einstellen, dann dürften die Schützlinge von Christopher Seel und Daniel Schenk mit dieser Rolle auch gut umgehen lernen. Bei allen möglichen Szenarien, die im Vorfeld durchgespielt werden können, steht am Ende der TVH-Heimerfolg als die wahrscheinlichste Möglichkeit.


gez.        VID

Zurück zur Übersicht